Wolfra

Wolfra ist der Name eines deutschen Fruchtsaft-Herstellers aus Erding bei München.


Hintergrund

Das Unternehmen wurde im Jahr 1930 von Andreas Stumpf und weiteren Investoren als Genossenschaft unter dem Namen “Bezirks-Obstbau-Verband für gärungsfreie Früchteverwertung” im Städtchen Wolfratshausen südlich von München gegründet. Die Initiative ging dabei von Stumpf aus, der nach dem Ersten Weltkrieg als Bezirksfacharbeiter für Obst- und Gartenbau nach einer geeigneten Möglichkeit suchte, das Obst der in der Region ansässigen Bauern zu verwerten.

 

Zu diesem Zweck erwarb er Ende der 1920er Jahre den vor dem Abriss stehenden Haderbräu-Keller in Wolfratshausen. Als grundlegendes Problem erwies sich dabei die keimfreie Lagerung der alkoholfreien Süßmoste, das er jedoch nach ausgiebigen Forschungsreisen und Unterredungen mit Chemieprofessoren, Medizinern und Naturärzten letztlich zu lösen verstand. In Anlehnung an den Gründungsort wurde der viel zu lange Genossenschaftsname kurz darauf in “Wolfra” umgeändert.

 

Die Firma wuchs rasant von einer anfänglich produzierten Menge von 7700 l auf rund 2 Mio. l  Süßmost im Jahr 1939. Schon zuvor hatten sich die vorhandenen Kapazitäten des Haderbräu-Kellers als vollkommen unzureichend erwiesen und so verlegte man die Firma 1941 nach München auf das Gelände einer ehemaligen Munitionsfabrik. Bereits zu dieser Zeit war Wolfra der größte Obstverwertungsbetrieb ganz Deutschlands, was sich bis heute nicht geändert hat. In 1975 von der ebenfalls in München ansässigen Riemerschmid-Gruppe übernommen, wurde Wolfra 1987 wieder als eigenständiges Unternehmen abgetrennt und der Firmensitz an den heutigen Standort in Erding bei München verlegt.

 

Bei den Produkten wird besonderer Wert auf absolute Natürlichkeit gelegt, ohne den Zusatz von Farb- oder Konservierungsstoffen, Zucker oder sonstigen Süßungsmittel.


Weiterführende Links