Stolichnaya

Stolichnaya ist der Name einer russischen Wodka-Marke.


Hintergrund

Die Ursprünge der Marke gehen zurück auf das Jahr 1894, als der russische Zar Nikolaus II. (1868 – 1918) ein staatliches Monopol zur Herstellung von Wodka durchsetzte. Aus diesem Erlass heraus entstanden in den folgenden Jahren in ganz Russland 350 staatliche Destillerien, darunter auch das 1901 im Nordosten Moskaus eröffnete “Moskauer Staatslagerhaus für Wein Nr. 1”. Diese Brennerei entwickelte sich schnell zur größten im ganzen Land und blieb, da sie ja schon als Staatsbetrieb gegründet worden war, vom Chaos der kommunistischen Machtübernahme weitgehend verschont. Im Jahr 1925 wurde sie zum offiziellen Lieferanten des Kremls ernannt.

 

Mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion im Jahre 1941 wurde die Produktion keineswegs eingestellt. Vielmehr leistete das “Moskauer Staatslagerhaus für Wein Nr. 1” einen nicht unbedeutenden Kriegsdienst, indem es die vor den Toren Moskaus erbittert kämpfenden russischen Soldaten mit einer täglichen Ration von 100 g Wodka pro Kopf versorgte.

 

Der Name Stolichnaya (russ.: “aus der Hauptstadt kommend”) entstand vermutlich spätestens in den frühen 1970er Jahren, als paradoxerweise auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges zwischen der US-Firma Pepsi und der sowjetischen Regierung ein Vertrag geschlossen wurde, der die Lieferung von Stolichnaya-Wodka gegen Pepsi-Cola gewährleistete.

 

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde die Marke Stolichnaya in 1992 auf überaus zwielichtige Weise privatisiert, indem Juri Shefler, der ehemalige Chef des Staatsunternehmens Sojusplodoimport, die Rechte an 43 russischen Wodkamarken, darunter auch Stolichnaya, zu lächerlichen 300.000 US-$ (337.000 €) an sich selbst verkaufte. Shefler gründete die Spirituosen-Firma Sojusplodimport (!) sowie die schweizer Spirits Product International (SPI), die bis heute Eigentümer von Stolichnaya ist. Trotz dieser mehr als fragwürdigen Umstände bleibt die Qualität der Marke unbestritten.

 

Heute ist der “Stoli” der weltweit meistverkaufte Wodka und aufgrund des hohen Verbrauchs im eigenen Land eine der größten Spirituosen-Marken der Welt. Hergestellt wird Stolichnaya heute trotz des Namens nicht mehr nur in Moskau, sondern in praktisch sämtlichen Destillerien von Sojusplodimport und SPI.


Produkte


Stolichnaya Red

Aus russischem Weizen und Roggen gebrannt; dreifach über Quarz und Aktivkohle  aus Birkenholz gefiltert; leicht gezuckert; alc. 40% vol.


Stolichnaya Blue

Mit 100 Proof, also alc. 50% vol.


Stolichnaya Gold

Nachfolger des Cristal, der in der ehemaligen Smirnow-Destillerie in Moskau hergestellt wurde; angereichert mit Tormentill (Blutwurz), das früher gegen die Pest eingesetzt wurde und auch als wirksam gegen Durchfall gilt; alc. 40% vol.


Stolichnaya Flavoured Vodka

Aromatisierter Wodka; erhältlich sind Gala Applik (Roter Apfel), Blakberi (Brombeere), Razberi (Himbeere), Citros (Zitrone), Ohranj (Orange), Peachik (Pfirsich), Strasberi (Erdbeere), Vanil (Vanille), Blueberi (Heidelbeere) und Cranberi (Cranberry); alle alc. 37,5% vol.


Stolichnaya Elit

Aus russischem Winterweizen sehr langsam gebrannt; nur der beste Teil des Mittellaufs wird verwendet; nach der Aktivkohlefilterung folgt das “Freezing”, wobei der Wodka in -18°C kalte Tanks gefüllt wird und noch vorhandene Verunreinigungen an den Tankwänden festfrieren; einst nur dem russischen Adel vorbehalten; alc. 40% vol.


Weiterführende Links