Pepsi

Pepsi ist der Name einer US-Softdrink-Marke.


Hintergrund

Entwickelt wurde die Marke im Jahr 1898 von dem Apotheker Caleb Bradham in New Bern im Bundesstaat North Carolina. Zunächst in Anlehnung an seinen Erfinder auf den Namen “Brad's Drink” getauft, bestand die Zielgruppe, wie auch bei der berühmten Konkurrenz-Marke Coca-Cola, zu Beginn aus Kranken oder sonst wie gesundheitlich angeschlagener Apothekenkundschaft, Brad's Drink war also zu allererst eine Art Tonikum.

 

Noch im selben Jahr änderte Bradham den Namen seiner Kreation in Pepsi-Cola um – wohl um auf den in der Kolanuss enthaltenen und gegen Magen-Darm-Beschwerden wirksamen Inhaltsstoff Pepsin hinzuweisen und damit eine verkaufsfördernde Wirkung zu erzielen. Ebenso ist denkbar, dass Bradham seine Markenbezeichnung von dem medizinischen Fachbegriff “Dyspepsie” ableitete, der für Verdauungsstörungen steht und somit ebenfalls eine diesbezügliche medizinische Wirksamkeit suggerieren sollte.

 

Im Jahr 1902 gründete Caleb Bradham die Pepsi Cola Company, um eine weit über den Apothekentresen hinausgehende Vermarktung in Angriff zu nehmen. Dieses Ziel wurde zunächst jedoch keineswegs erreicht, im Gegenteil ging die Firma in den Jahren 1922 und 1931, nach der jeweils zuvor erfolgten Übernahme durch fremde Unternehmer, gleich zweimal beinahe bankrott. Als wahrscheinlichste Ursache hierfür wird der extreme Druck durch die zu dieser Zeit bereits äußerst erfolgreiche Konkurrenzmarke Coca-Cola angesehen.

 

Um dem scheinbar übermächtigen Gegner endlich erfolgreich begegnen zu können, startete man in den frühen 1930er Jahren eine massive Werbekampagne und bot Pepsi-Cola bei gleichem Preis wie Coca-Cola in einer doppelt so großen Flasche an. Der Coup gelang und Pepsi etablierte sich fortan als beliebte Billigmarke. Mit der anwachsenden Bekanntheit des Produkts, die schließlich bald derjenigen von Coca-Cola in nichts mehr nachstand, konnte ab den 50ern die erneute Kehrtwende eingeleitet werden. Durch die Verpflichtung berühmter Schauspieler und anderer öffentlicher Größen für Werbezwecke schaffte es Pepsi, das Billig-Image allmählich abzuschütteln und in dieselbe Liga wie Coca-Cola aufzurücken. In 1962 entstand dann der noch heute in modernisierter Form verwendete “Pepsi-Globe”, ein rundes Logo in den Farben Rot, Weiß, Blau, das die Farben der US-Nationalflagge abgewandelt widerspiegeln soll.

 

Auch in späteren Jahrzehnten setzte man auf den werbewirksamen Einsatz bekannter Gesichter in Fernsehen und auf Plakaten, zunehmend ging man ab 1970 auch dazu über, den Hauptkonkurrenten Coca-Cola in zahlreichen, teils recht ulkigen Werbespots zu verunglimpfen. Diese Passage der Werbegeschichte erregte auch unter der Bezeichnung “Cola-Krieg” internationales Aufsehen. 1973 gelang Pepsi zudem ein weiterer, recht verblüffender Geschäftsabschluss, mit dem man den Marktführer auszustechen suchte: Ausgerechnet zur Hochzeit des Kalten Krieges unterzeichnete Pepsi mit dem Erzfeind Nr. 1 der USA, der Sowjetunion, einen Handelsvertrag, woraufhin die Marke als einziges US-amerikanisches Cola-Produkt überhaupt in dem kommunistischen Riesenreich abgefüllt und vertrieben werden durfte.

           

Heute hält die Firma Pepsi Inc. die internationalen Rechte an vielen weiteren bekannten Softdrink-Marken. Die Rezeptur des Hauptprodukts Pepsi-Cola unterscheidet sich nur unwesentlich von derjenigen der mittlerweile recht zahlreich gewordenen Konkurrenz, vor allem die wichtigsten Bestandteile Koffein, Kohlensäure und Phosphorsäure bleiben, wenn auch in unterschiedlichen Konzentrationen, stets dieselben. Der Cola-Krieg geht indessen, in etwas abgemilderter Form zwar, unbeirrt weiter.


Weiterführende Links