Parfait Amour

Parfait Amour ist die nicht geschützte Bezeichnung für Liköre, die meist aus Veilchen- und Rosenblüten, Vanille, Zitrone, Orange, Anis sowie weiteren Blüten, Kräutern und Gewürzen hergestellt werden. Die Verwendung sowohl natürlicher als auch künstlicher Farb- und Aromastoffe ist erlaubt. Gemäß den gesetzlichen Vorgaben für Liköre muss der Zuckergehalt wenigstens 100 g/l, der Alkoholgehalt mindestens 15% vol. betragen.


Hintergrund

Die Entstehungsgeschichte des Parfait Amour (frz.: “Perfekte Liebe”) lässt sich bis in das 16. Jahrhundert zurückdatieren. Schon allein der Name legt die Vermutung nahe, dass er möglicherweise als Liebestrank oder Aphrodisiakum entwickelt worden ist, also entweder um die Libido zu steigern, oder aber die Verführung eines begehrten Menschen durch halb-alchemistische Weise in die Wege zu leiten. Dies spiegelt sich auch in den verwendeten Zutaten wieder, die praktisch alle Liköre dieser Kategorie gemein haben: Rosenblüten, als Zeichen der Liebe schlechthin, und Veilchen, denen spätestens seit dem Mittelalter eine luststeigernde Wirkung nachgesagt wird. Lange Zeit in Vergessenheit geraten, wird diese Likörgruppe seit einigen Jahren von den Herstellern und Bartendern wiederentdeckt und gerne für neuartige Cocktailkreationen verwendet.

 

Die Bezeichnung Parfait Amour ist in keiner Weise rechtlich geschützt, die Hersteller sind also an keine bzw. nur wenige Vorgaben gebunden, weshalb sich die verschiedenen Marken zum Teil doch recht erheblich voneinander unterscheiden. Eine violette Farbe und einen mehr oder weniger starken Anteil an Veilchenauszügen besitzen jedoch alle, sie sind deshalb heute vor allem auch zur Farbgebung von Cocktails von Bedeutung.