Otard

Otard ist der Name eines Cognac-Herstellers aus der Stadt Cognac.


Hintergrund

Der Stammbaum der Familie Otard lässt sich zurückverfolgen bis auf den Wikinger-Häuptling Ottar, der nachweislich um das Jahr 850 von Norwegen ausgehend die Nordsee unsicher machte, Plünderungszüge entlang der Küsten Englands und Frankreichs durchführte und dessen Nachfahren sich schließlich irgendwann in Schottland niederließen. Als treue Anhänger des schottischen Thronanwärters James II. (1638 – 1701) folgten sie Jahrhunderte später diesem in 1688 in sein Exil nach Frankreich, wo James Otard - die Namensschreibung hatte man inzwischen den landestypischen Eigenheiten angepasst - an der Seite von Ludwig XIV. viele Schlachten bestand und im Jahre 1701 in den Adelsstand eines Barons erhoben wurde.

 

Sein Urenkel, Jean Baptiste Antoine Otard, wurde 1773 als Winzersohn in der Nähe der Stadt Cognac geboren, wo er 1795 eine Handelsfirma für Cognac gründete und ein Jahr später das berühmte Schloss Château de Cognac erwarb. Dieses Schloss, um 950 erbaut und eines der geschichtsträchtigsten ganz Frankreichs (so wurde dort z. B. 1494 König François I. geboren), diente der Familie Otard fortan als Heimat und Firmensitz.

 

Nur wenige Jahre zuvor war Jean Otard nur knapp den Henkern der Französischen Revolution entkommen, als er 1793 inhaftiert und zum Tod durch die Guillotine verurteilt worden war. In letzter Minute entkam er mithilfe einiger Getreuer und floh nach England, um dort auf unbestimmte Zeit sein Dasein im Exil zu fristen. Doch das Schicksal meinte es gut mit ihm und so konnte er nur zwei Jahre später nach Hause zurückkehren und das Cognac-Haus Otard gründen.

 

Das festungsgleiche Château de Cognac erwies sich dabei als idealer Ort zur Einlagerung der edlen Destillate, boten die alten Keller und tiefen Gewölbe doch die besten Voraussetzungen. Dazu kam die unmittelbare Nähe zum Charente-Fluss, wodurch in den Kellern bis heute eine überaus hohe Luftfeuchtigkeit von 90% herrscht und der Cognac sein einzigartiges Aroma erhält. Im 19. Jahrhundert führten Baumaßnahmen zur Erweiterung der Lagerkapazität zu teilweise schweren Schäden an der Substanz des Schlosses, doch sorgte die Familie Otard andererseits auch dafür, dass das baufällige und in der Zwischenzeit über 1000 Jahre alte Bauwerk mehrfach renoviert wurde und somit bis zum heutigen Tage erhalten geblieben ist.

 

Mit über 2 Mio. verkauften Flaschen jährlich ist das Haus Otard auf Platz 10 der größten Cognac-Produzenten und mittlerweile Teil des Bacardi-Konzerns.


Produkte


Otard V.S.

Mindestens 3 Jahre in Limousin-Eichenfässern gereift; alc. 40% vol.


Otard V.S.O.P.

Aus der Grande und Petite Champagne; im Durchschnitt 8 Jahre gereift; alc. 40% vol.


Otard Napoléon

Aus Grande und Petite Champagne sowie Borderies und Fins Bois; im Durchschnitt 15 Jahre gereift; alc. 40% vol.


Otard 55 X.O.

Aus im Durchschnitt 35 Jahre alten Destillaten; diese werden mit einem Alkoholgehalt von 70% vol. in Fässer gefüllt und erst auf Flaschen gezogen, wenn dieser durch Verdunstung auf 55% vol. herabgesunken ist


Otard X.O. Gold

Aus Grande Champagne, Borderies und Fins Bois; im Durchschnitt 35 Jahre gereift; alc. 40% vol.


Otard 1795 Extra

Ausschließlich aus der Grande Champagne; im Durchschnitt 50 Jahre gereift; alc. 40% vol.


Weiterführende Links