Osborne

Osborne ist der Name eines spanischen Wein-, Sherry- und Brandy-Herstellers aus der andalusischen Stadt El Puerto de Santa María.


Hintergrund

Das Unternehmen wurde im Jahr 1772 von dem englischen Geschäftsmann Thomas Osborne in der südspanischen Stadt Cádiz als Handelsfirma für Sherry gegründet. Kurze Zeit später schloss sich Osborne mit dem britischen Konsul James Duff und dessen Neffen William Gordon, die beide über eigene Bodegas (Weinkellereien) im nahen El Puerto de Santa María verfügten, zusammen und begann mit der Produktion seines eigenen Sherrys. Aus diesem Grund verlegte Osborne schon bald den Firmensitz nach El Puerto de Santa María.

 

Nach dem Tod des Firmengründers im Jahre 1854 übernahm dessen ältester Sohn, Tomás Osborne Böhl von Faber, die Geschäfte, während sein Bruder Juan Nicolás Diplomat wurde und 1869 vom spanischen König zum Herzog von Osborne (span.: “Conde de Osborne”) ernannt wurde. Um 1860 verkauften die Erben des ehemaligen Konsuls Duff ihre Geschäftsanteile an die Osborne-Brüder, die somit alleinige Eigentümer der Firma wurden.

 

Während man sich mit dem Sherry in England bereits einen Namen gemacht hatte, kaufte das Haus Osborne in 1875 die Destillerie eines gewissen José Torres in La Mancha, um gleichfalls ins Brandy-Geschäft einzusteigen. Nur 5 Jahre später erhielt Tomás Osborne Böhl von Faber, der zusätzlich Vorsitzender einer Baufirma war, den Auftrag zum Bau einer neuen Stierkampfarena in El Puerto de Santa María. Mit der heute drittgrößten Arena in ganz Spanien begann die Verbindung des Hauses Osborne mit dem Stier als Markenzeichen.

 

Nach dem Tod der Osborne-Brüder übernahm im Jahr 1903 Tomás' erstgeborener Sohn Tomás Osborne Guezala die Geschäftsleitung. Da Juan Nicolás keine eigenen Nachkommen hinterlassen hatte, erbte der neue Firmenchef auch gleichzeitig den Titel des Herzogs, der fortan an den jeweiligen Erben des Hauses weitergegeben wurde. Der nächste in dieser Reihe war wiederum der älteste Sohn des Inhabers Ignacio Osborne Vázquez, der 1935 die Geschäfte antrat, umfangreiche Modernisierungen durchführte und die Osborne-Brandys durch gezieltes Marketing entscheidend förderte.

 

1956 erschuf der spanische Künstler Manolo Prieto den typischen schwarzen Stier als Markenzeichen des Unternehmens. Dieses unverkennbare Logo hat entscheidenden Anteil an der Bekanntheit der Marke und gilt einigen sogar als inoffizielles Nationalsymbol  Spaniens. Es findet sich heute sowohl als überlebensgroßer Aufsteller an den Straßenrändern in Spanien, als auch als Aufkleber, auf T-Shirts, Fahnen usw.

 

Nachdem im Jahr 1972 Ingacios Bruder Antonio Inhaber geworden war, sah man es als notwendig an, sich gegen die wachsende Konkurrenz zu wappnen, indem man die Produktpalette entscheidend ausweitete. Dies geschah vor allem durch die Übernahme der Bodegas Montecillo in der Rioja Alta im Jahr 1973, wodurch der Einstieg ins Weingeschäft forciert wurde. Im selben Jahr begann der Sherry- und Brandy-Export nach Deutschland.

 

Nach Tomás Osborne Vázquez ist seit 1996 Tomás Osborne Gamero-Cívico der Präsident der Firma und leitet das unabhängige Familienunternehmen damit in der sechsten Generation.


Produkte


Osborne Veterano Brandy

Die meistverkaufte spanische Brandy-Marke; mindestens 1 Jahr im Solera-Verfahren ausgebaut; alc. 36% vol.


Osborne 103 Etiqueta Blanca Brandy

Mindestens 1 Jahr im Solera-Verfahren ausgebaut; auch erhältlich als Etiqueta Negra (2 Jahre im Solera-Verfahren ausgebaut); beide alc. 36% vol.


Osborne Reserva Del Toro Brandy

2006 zum 50. Geburtstag des Osborne-Stiers eingeführt; aus handgepflückten Airén-Trauben; mindestens 4 Jahre in einer Solera bestehend aus Oloroso-Sherry-Fässern ausgebaut; alc. 36% vol.


Osborne Conde De Osborne Brandy

Benannt nach dem Herzog von Osborne; mindestens 10 Jahre in einer Solera bestehend aus Pedro-Ximénez-Fässern ausgebaut; auch erhältlich in einer vom spanischen Künstler Salvador Dalí entworfenen Porzellanflasche; alc. 40,5% vol.


Osborne Fino Pale Dry Sherry

Aus den Rebsorten Palomino Fino und Pedro Ximénez; 3 1/2 Jahre im Solera-Verfahren ausgebaut; alc. 15% vol.


Osborne Abocado Medium Sherry

Aus den Rebsorten Palomino Fino und Pedro Ximénez; 4 Jahre im Solera-Verfahren ausgebaut; alc. 15% vol.


Osborne Amoroso Rich Golden Sherry

Aus den Rebsorten Palomino Fino und Pedro Ximénez; 4 Jahre im Solera-Verfahren ausgebaut; alc. 15% vol.


Osborne Fino Quinta Sherry

Aus den Rebsorten Palomino Fino und Pedro Ximénez; 4 1/2 Jahre im Solera-Verfahren ausgebaut; alc. 15% vol.


Osborne Fino Amontillado Coquinero Sherry

Aus den Rebsorten Palomino Fino und Pedro Ximénez; 6 1/2 Jahre im Solera-Verfahren ausgebaut; alc. 17,5% vol.


Osborne Oloroso Medium 10 RF Sherry

“Reserva Familiar”; aus den Rebsorten Palomino Fino und Pedro Ximénez; 6 Jahre im Solera-Verfahren ausgebaut; alc. 19% vol.


Osborne Cream Santa María Sherry

Aus den Rebsorten Palomino Fino und Pedro Ximénez; 6 Jahre im Solera-Verfahren ausgebaut; alc. 19% vol.


Osborne White Port

U. a. aus den Rebsorten Malvasia Fina, Gouveio und Codega; mindestens 3 Jahre in Eichenfässern gereift; alc. 19,5% vol.


Osborne Tawny Port

U. a. aus den Rebsorten Touriga, Tinta Barroca, Tinta Roriz und Tinta Cão; mindestens 4 Jahre in Eichenfässern gereift; auch erhältlich als 10 Years Old und 20 Years Old; alc. 19,5% vol.


Osborne Late Bottled Vintage Port

U. a. aus den Rebsorten Touriga, Tinta Barroca, Tinta Roriz und Tinta Cão; mindestens 4 Jahre in Eichenfässern gereift, danach weitere 2 Jahre in der Flasche; alc. 19,5% vol.


Osborne Vintage Port

Jahrgangsportwein; nur in außergewöhnlich guten Erntejahren u. a. aus den Rebsorten Touriga, Tinta Barroca, Tinta Roriz und Tinta Cão hergestellt; mindestens 2 Jahre in Eichenfässern gereift; alc. 20% vol.


Weiterführende Links