Moët & Chandon

Moët & Chandon ist der Name einer Champagner-Marke aus Épernay.


Hintergrund

Die Geschichte der Marke begann im Jahr 1743, als Claude Moët eine Handelsfirma gründete, um Weine aus der Champagne in die Hauptstadt Paris zu liefern. Nur 1 Jahr später erwarb Jean-Rémy Moët, der Enkel von Claude Moët, das Kloster Hautvillers, in dem der berühmte Mönch Dom Pérignon lange Zeit an der Verfeinerung und Weiterentwicklung der Champagner-Herstellung gearbeitet hatte. Mit der Abtei übernahm man nicht nur sämtliche Kelteranlagen, sondern auch die zugehörigen Weinberge, womit die Schaffung einer eigenen Champagner-Marke endlich beginnen konnte. Zu den Hauptabnehmern gehörten neben den europäischen Ländern vor allem die USA.

 

In 1832 wurden Jean-Rémys Sohn Victor und sein Schwiegersohn Pierre-Gabriel Chandon zur Hälfte an der Firma beteiligt, weshalb der Name “Chandon” nur wenig später in die Firmenbezeichnung mit aufgenommen wurde. 1863 wurde zu Ehren Napoleon Bonapartes (1769 – 1821) die Markenbezeichnung “Impérial” eingeführt, da dieser seinerzeit Freund und regelmäßiger Gast des Hauses Moët gewesen sein soll. Im Jahr 1969 übernahm man das Champagner-Haus Ruinart, 1971 folgte das Haus Mercier. Ebenfalls im Jahr 1971 schloss man sich mit dem Cognac-Hersteller Hennessy zusammen, woraus 1987 durch die Fusion mit Louis Vuitton, Inhaber des Hauses Veuve Clicquot, der Luxusgüterkonzern Louis-Vuitton-Moët-Hennessy (LVMH) entstand. Ende der 1990er Jahre wurde noch das kleine, aber überaus hoch angesehene Champagner-Haus Krug übernommen.

 

Heute ist Moët & Chandon mit über 24 Mio. verkauften Flaschen  pro Jahr der unbestrittene Marktführer. Der gesamte LVMH-Konzern setzt jährlich sogar mehr als 62 Mio. Flaschen ab, das sind ca. 18% des insgesamt verkauften Champagners. Moët & Chandon ist im Besitz von rund 1000 ha Rebfläche in der Champagne, 50% davon Grand Crus (beste Lagen) und 25% Premier Crus (zweitbeste Lagen). Die in den Kreidefelsen gehauenen Weinkeller in Épernay, die zum Teil noch aus dem Gründungsjahr 1743 stammen, erstrecken sich mit einem Lagerbestand von etwa 100 Mio. Flaschen über 110 km und tragen als Orientierungshilfe sogar eigene “Straßennamen”.  Moët & Chandon ist die vermutlich bekannteste Champagner-Marke der Welt.


Produkte


Moët & Chandon Brut Impérial

Aus den Rebsorten Pinot Noir (50%), Pinot Meunier (40%) und Chardonnay (10%), davon 25% Reservéweine; erhältlich auch mit Jahrgang; 36 Monate auf der Hefe gereift; 10 – 13 g/l Restzucker und alc. 12% vol.


Moët & Chandon Nectar Impérial

Aus den Rebsorten Pinot Noir (50%), Pinot Meunier (40%) und Chardonnay (10%), davon 25% Reservéweine; mit höherem Restzuckergehalt als der Brut Impérial; 36 Monate auf der Hefe gereift; 45 g/l Restzucker und alc. 12% vol.


Moët & Chandon Brut 1er Cru

Aus den Rebsorten Pinot Noir (50%) und Pinot Meunier (50%) von Premier-Cru-Lagen; 36 Monate auf der Hefe gereift; alc. 12% vol.


Moët & Chandon Brut Rosé Impérial

Aus den Rebsorten Pinot Noir (50%) und Pinot Meunier (50%), davon 19% nach dem Rotweinverfahren gekeltert; 36 Monate auf der Hefe gereift; erhältlich auch mit Jahrgang; 11 – 13 g/l Restzucker und alc. 12% vol.


Moët & Chandon Grand Vintage Brut

Jahrgangschampagner aus den Rebsorten Chardonnay (50%), Pinot Noir (34%) und Pinot Meunier (16%); mindestens 36 Monate auf der Hefe gereift; alc. 12,5% vol.


Moët & Chandon Grand Vintage Rosé

Jahrgangsroséchampagner aus den Sorten Pinot Noir (50%) und Pinot Meunier (50%), davon 19% nach dem Rotweinverfahren gekeltert; mindestens 36 Monate auf der Hefe gereift; alc. 12,5% vol.


Weiterführende Links