Martell

Martell ist der Name eines Cognac-Herstellers aus der Stadt Cognac.


Hintergrund

Das Unternehmen wurde im Jahr 1715 von dem Briten - und Gerüchten zufolge als Schmuggler tätigen - Jean Martell als Handelsunternehmen in der Stadt Cognac gegründet. Der von der englischen Kanalinsel Jersey stammende Martell konnte sein Geschäft vor allem durch die weitreichenden Kontakte seiner zweiten Ehefrau, einer Französin aus einer alteingesessenen Cognachändlerfamilie, schnell und erfolgreich etablieren. Ab 1720 exportierte er den in der Region hergestellten Cognac, sowie verschiedene französische Weine vor allem nach England und Nordeuropa, stellte zunächst jedoch keine eigenen Brände her.

 

Als Jean Martell im Jahre 1753 starb, vererbte er das profitable Handelshaus, dem mittlerweile auch eine eigene Destillerie angeschlossen war, an seine Frau Rachel und seine beiden Söhne Frederick und Jean. Unter ihrer Leitung wurden 1797 die bis dato für Transport und Verkauf verwendeten Holzfässer zugunsten der wesentlich praktischeren Glasflaschen ersetzt. Ebenso war das Haus Martell eines der ersten, das seinen Cognac großflächig in den USA (1784) und Russland (1803) verkaufte und die dortigen Märkte zeitweise sogar deutlich dominierte. In 1868 wurde das Exportgeschäft der Firma erneut stark ausgebaut und die umfangreichen Lieferungen erreichten mittlerweile auch ferne Länder Asiens wie China, Japan und Hong Kong.

 

Nach Jahrhunderten in Familienbesitz wurde das Unternehmen im Jahr 1988 vom Getränkekonzern Seagram übernommen, seit 2002 befindet es sich im Besitz von Pernod-Ricard. Martell zählt heute mit 14 Brennanlagen, bei einer davon handelt es sich um die größte und modernste Anlage der Charente, und ca. 22 Mio. verkauften Flaschen jährlich zu den größten Cognac-Marken.

            

Die für Martell verwendeten Weine stammen überwiegend aus der Cognac-Region Borderies. Zur Reife werden meist Fässer aus dem dunklen Holz der Tronçais-Eiche verwendet, die weniger Tannin und mehr Lignin aufweist, als die sonst übliche Limousin-Eiche, den Geschmack des Cognacs weniger stark beeinflusst und ihm einen eher neutralen Charakter verleiht.


Produkte


Martell V.S.

Vor über 150 Jahren unter dem Namen “3 Stars” kreiert; mindestens 3 Jahre gereift; vor allem zum Mixen von Cocktails geeignet; alc. 40% vol.


Martell V.S.O.P. Medaillon

Aus mindestens 5 Jahre gereiften Destillaten; auf dem Etikett findet sich ein Medaillon mit dem Portrait von Ludwig XIV., der 1715, im Gründungsjahr von Martell, sein letztes Regierungsjahr erlebte; alc. 40% vol.


Martell Noblige

Benannt nach dem bekannten Ausspruch “Noblesse oblige” (franz.: “Adel verpflichtet”); ein “moderner” Cognac, der 1994 erstmals vorgestellt wurde; ohne Altersangabe; alc. 40% vol.


Martell Cordon Bleu

1912 von Edouard Martell kreiert; heute ein Klassiker, der in vielen berühmten Hotels und auf luxuriösen Kreuzfahrtschiffen zu Hause ist; ohne Altersangabe; alc. 40% vol.


Martell X.O. Suprême

Aus im Durchschnitt 25 Jahre alten Destillaten; alc. 40% vol.


Martell L'Or de Jean Martell

Aus im Durchschnitt 60 Jahre gereiften Destillaten; in limitierter Anzahl hergestellt; angeboten in einer handgefertigten Kristallkaraffe; alc. 40% vol.


Martell Creation

1995 zum 280jährigen Jubiläum der Firma kreiert; aus den ältesten, bis 1830 zurückreichenden Bränden des Hauses; in stark limitierter Anzahl hergestellt; alc. 40% vol.


Weiterführende Links