Marquis d'Aguesseau

Marquis d'Aguesseau ist der Name einer Calvados-Marke.


Hintergrund

Auf dem Schloss d'Hébertot in Pont-l'Evêque, das sich im Zentrum der Pays d'Auge-Region befindet, wurde bereits im Jahre 1660 eine kleine Destillerie eingerichtet, um aus den Äpfeln der Gegend Calvados zu brennen. In 1741 heiratete der Sohn des damaligen französischen Kanzlers und Justizministers Henri François d'Aguesseau (1668 – 1751) in die Familie des Châteaus ein, wodurch dieses letztlich in den Besitz der d'Aguesseaus überging. Unter den neuen Eigentümern wurde die Calvados-Produktion erheblich ausgeweitet und der Handel mit dem Apfeldestillat verstärkt betrieben. Dementsprechend wurde auch der Markenname Marquis d'Aguesseau (frz.: “Markgraf von Aguesseau”) nach dieser Begebenheit eingeführt.

 

Nachdem die Destillerie schon im 19. Jahrhundert für längere Zeit stillgelegt worden war, wurde das denkmalgeschützte Château d'Hébertot im Jahre 1969 von einem privaten Investor gekauft, der auch die Brennerei wieder in Betrieb nahm. Erst 1981 hatte wieder genügend Calvados einen ausreichenden Reifegrad erreicht, um die Marke Marquis d'Aguesseau nach langer Zeit endlich wieder in den Handel gelangen zu lassen. Seither wird die Marke in Flaschen angeboten, die eine originalgetreue Nachahmung aus dem 18. Jahrhundert darstellen.


Produkte


Marquis d'Aguesseau Vieille Fine

Eine Pays d'Auge-Qualität; mind. 2 Jahre gereift; alc. 40% vol.


Marquis d'Aguesseau V.S.O.P.

Mindestens 5 Jahre gereift; alc. 40% vol.


Marquis d'Aguesseau 10 Ans d'Age

Mindestens 10 Jahre gereift; alc. 40% vol.