Lanson

Lanson ist der Name eines Champagner-Herstellers aus Reims.


Hintergrund

Das Unternehmen wurde im Jahr 1760 von François Delamotte unter dem Namen “Delamotte Père et Fils” in der Champagnerstadt Reims gegründet. Sein Sohn Nicolas-Louis Delamotte, seines Zeichens Ritter des Malteser-Ordens, übernahm in 1798 die Firma und führte als Wappen das noch heute verwendete Malteserkreuz ein.

 

1828 stieg Jean-Baptiste Lanson als Teilhaber in die Firma ein, übernahm nach dem Tod Delamottes nach und nach alle Anteile, und setzte im Jahr 1856 schließlich durch, dass die Kellerei in “Lanson et Cie” umbenannt wurde. Unter der neuen Leitung der Familie Lanson begann der Export in die Länder Europas, Hauptabnehmer hierunter waren von Beginn an England, Russland, die Niederlande und Österreich-Ungarn. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde das Unternehmen zudem zum offiziellen Hoflieferanten des englischen, schwedischen und spanischen Königshauses ernannt. Bis zum Jahrhundertwechsel hatte die Marke den Sprung in die höhere Gesellschaftsschicht endgültig geschafft. Auch als der berühmte Luxusliner Titanic auf seiner Jungfernfahrt im Jahre 1912 in den Tiefen des Atlantiks versank, befanden sich an Bord mehrere Kisten Lanson-Champagner.

 

In den 1930er Jahren erwarb das Haus nach und nach eine große Anzahl an Weinbergen in den besten Lagen. Bis in die 70er hinein, als das Haus Lanson mehrere Besitzerwechsel innerhalb weniger Jahrzehnte auf sich zukommen sah, hatte sich dieser Bestand an eigenen Rebflächen auf stattliche 200 ha summiert.

 

Die erste Übernahme durch eine Fremdfirma mit ihren so unsäglichen Folgen und dem gravierenden Qualitäts- und Imageverlust erlebte die Kellerei Lanson in 1980. Aufgekauft von der Familie Gardinier, wurde das Haus schon drei Jahre später an die Lebensmittelfirma Danone weiterverkauft, die es im Jahr 1990 wiederum an den Luxuskonzern LVMH (Louis-Vuitton-Moët-Hennessy) weiterreichte. Nach lächerlichen vier Monaten wurde als neuer Besitzer die Firma Marne et Champagne auserkoren. Seit 2010 befindet sich das Haus im Besitz der BCC-Gruppe (Boizel-Chanoine-Champagne). Im Verlauf dieser ungewöhnlich raschen Besitzerwechsel wurde der gesamte Landbesitz von 200 ha Stück für Stück zerteilt. Das Haus Lanson selbst wurde dabei größtenteils vernachlässigt und büßte einen erheblichen Teil seines bis in die 1980er tadellosen Rufes ein. Der Verdacht liegt also nahe, dass es bei so mancher Übernahme lediglich um die exquisiten Weinberge, nicht aber um das Haus selbst ging.

           

Heute zählt Lanson zu den fünf größten Champagner-Häusern, bezieht seine Reben seit Jahren jedoch ausschließlich von Vertragswinzern. Seit einigen Jahren engagiert sich das Unternehmen verstärkt als Sponsor und Partner verschiedener Sport-Events, um das angeschlagene Ansehen wieder aufzupolieren.


Produkte


Lanson Black Label Brut

Aus den Rebsorten Pinot Noir (50%), Chardonnay (35%) und Pinot Meunier (15%) aus 50 bis 60 verschiedenen Crus; 3 Jahre auf der Hefe gereift; alc. 12,5% vol.


Lanson Ivory Label Demi-Sec

Dieser Champagner entspricht dem Black Label, die Geschmacks-richtung ist jedoch halbtrocken; alc. 12,5% vol.


Lanson Rose Label Brut Rosé

Roséchampagner aus den Rebsorten Pinot Noir (53%), Chardonnay (32%) und Pinot Meunier (15%) aus 40 bis 50 verschiedenen Crus; 3 Jahre auf der Hefe gereift; alc. 12,5% vol.


Lanson Gold Label Brut Millésimé

Aus den Rebsorten Pinot Noir (53%) und Chardonnay (47%) eines einzigen Jahrgangs der besten Crus; mindestens 5 Jahre auf der Hefe gereift; alc. 12% vol.


Lanson Grands Millésimés

Jahrgangschampagner unterschiedlicher Jahrgänge; ausschließlich aus den Rebsorten Chardonnay und Pinot Noir der besten Crus; abgefüllt in einer Flasche, die derjenigen aus dem Gründungsjahr 1760 nachempfunden ist; alc. 12,5% vol.


Lanson Noble Cuvée Brut Millésimé

Jahrgangschampagner aus den Rebsorten Chardonnay (70%) und Pinot Noir (30%) der besten Crus; mindestens 5 Jahre auf der Hefe gereift; alc. 12,5% vol.


Lanson Noble Cuvée Blanc De Blancs

Zu 100% aus Chardonnay-Trauben der besten Crus; mindestens 5 Jahre auf der Hefe gereift; alc. 12,5% vol.


Lanson Noble Cuvée Brut Rosé

Roséchampagner aus den Rebsorten Chardonnay (62%) und Pinot Noir (38%) der besten Crus; mindestens 5 Jahre auf der Hefe gereift; alc. 12,5% vol.


Weiterführende Links