Lagavulin

Lagavulin ist der Name einer schottischen Whisky-Destillerie in Port Ellen auf der Insel Islay.


Hintergrund

Am Standort der heutigen Lagavulin-Destillerie wird bereits seit dem Jahr 1742 Whisky gebrannt, lange Zeit jedoch, wie so oft, illegal. Damit zählt die Destillerie zu den ältesten in ganz Schottland.

 

Offiziell gilt jedoch das Jahr 1816 als Gründungsjahr, da zu dieser Zeit John Johnston als erster Inhaber der Brennerei eine staatliche Lizenz zur Whisky-Herstellung erwarb. Nachdem die unmittelbar benachbarte Ardmore-Destillerie ebenfalls in den Besitz der Familie Johnston gelangt war, legten diese in 1837 beide Anlagen zur Lagavulin-Destillerie zusammen (“Lagavulin” bedeutet auf Gälisch so viel wie “Tal mit der Mühle”).

 

Im Jahr 1867 kaufte James Logan Mackie & Co. die Destillerie. James' Neffe, Peter Mackie, übernahm das Unternehmen 1889 und brachte ein Jahr später die Blended Scotch Marke “White Horse” auf den Markt. Fortan wurde Lagavulin-Whisky ohne Ausnahme für den White Horse Blend verwendet und nicht mehr als Single Malt verkauft. Nach dem Tod Peter Mackies im Jahr 1924 wurde die Firma in “White Horse Distillers” umbenannt, die Lagavulin-Destillerie modernisiert und in ihren heutigen Zustand versetzt. Drei Jahre später erfolgte die Übernahme durch die DCL (Distillers Company Limited).

 

Kriegsbedingt musste die Anlage schon in 1918 für kurze Zeit geschlossen werden, der auf den Höhepunkt zustrebende Zweite Weltkrieg machte in den Jahren zwischen 1941 und 1945 eine erneute Schließung notwendig. Nachdem die Brennerei bei einem Feuer im Jahr 1952 stark beschädigt worden war, konnte sie erst ein Jahr später wiedereröffnet werden. Von 1908 bis 1960 befand sich auf demselben Gelände die von Peter Mackie gegründete Malt Mill Destillerie, die heute einen Teil des Besucherzentrums beherbergt.

 

Seit 1988 bzw. seit 1997 befindet sich die  Lagavulin Destillerie im Besitz des Spirituosen-Konzerns Diageo, der den 16 Jahre alten Lagavulin Single Malt Whisky in sein “Classic Malts Of Scotland”-Programm aufgenommen hat.

 

Die Marke zählt seit langem zu den bekanntesten und geschmacklich einprägsamsten unter den schottischen Whiskys. Aufgrund ihrer Beliebtheit kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Lieferengpässen.

           

Das Wasser der Destillerie stammt aus den Solan Lochs (Sholum und Lochan Loch), die dem Hügel Beinn Sholum entspringen, und  ist besonders torfhaltig, was entscheidend zum Geschmack des Whiskys beiträgt. Lagavulin ist zweifellos einer der torfigsten und rauchigsten Whiskys überhaupt, nicht zuletzt deshalb weithin bekannt und bei Kennern überaus beliebt. Im Gegensatz zu den “White-Horse-Zeiten” wird er heute zu 85% als Single Malt vertrieben, ist aber dennoch Teil einiger berühmter Blended Scotch Marken.


Produkte


Lagavulin 16 Years Old Single Islay Malt Scotch Whisky

Das Zugpferd der Destillerie und zugleich der meistverkaufte Whisky der Classic-Malt-Reihe; 16 Jahre gereift; alc. 43% vol.


Lagavulin 12 Years Old Single Islay Malt Scotch Whisky

Im Jahr 2002 aufgrund der großen Nachfrage eingeführt; 12 Jahre gereift, nicht kältegefiltert; in Fassstärke abgefüllt; alc. 58% vol.


Lagavulin Distillers Edition Single Islay Malt Scotch Whisky

Nach der normalen Reifezeit erfolgt eine mehrjährige zweite Lagerung in alten Pedro-Ximénez-Sherry-Fässern; das Jahr der Destillation sowie der Alkoholgehalt ist auf dem jeweiligen Flaschenetikett angegeben


Lagavulin 21 Years Old Single Islay Malt Scotch Whisky

1985 destilliert und 2007 in Fassstärke abgefüllt; in einer limitierten Auflage von 6642 Flaschen hergestellt; alc. 56,5% vol.


Lagavulin 25 Years Old Single Islay Malt Scotch Whisky

25 Jahre gereift; in einer limitierten Auflage von 9000 Flaschen hergestellt; in Fassstärke abgefüllt; alc. 57,2% vol.


Lagavulin 30 Years Old Single Islay Malt Scotch Whisky

2006 abgefüllt; in einer limitierten Auflage von 2340 Flaschen hergestellt; in Fassstärke abgefüllt; alc. 52,6% vol.


Weiterführende Links