La Guita

La Guita ist der Name eines Sherry-Herstellers aus dem andalusischen Fischerdorf Sanlúcar de Barrameda.


Hintergrund

Das Unternehmen wurde im Jahr 1852 von Domingo Pérez Marín in Sanlúcar de Barrameda gegründet. Da Marín schon zu Beginn ausgesprochen schlechte Erfahrungen mit der Zahlungsmoral seiner Kunden gemacht hatte, entschloss er sich sehr früh zu dem damals durchaus unüblichen Schritt, seine Weine nur noch gegen Bargeld zu verkaufen. Im Laufe der Zeit formte sich so im örtlichen Volksmund der Name “'La Guita” heraus, was im lokalen Dialekt “Bargeld” bedeutet, und womit die Weine aus dem Haus Marin fortan inoffiziell bezeichnet wurden (“La Guita” bedeutet wörtlich “Die Schnur” und lässt sich wohl am besten  mit “Knete”, “Kohle” o. ä. übersetzen). Dieser zunächst unfreiwillige Spitzname machte das Unternehmen weithin bekannt und war dem Verkauf überraschenderweise sehr zuträglich. Daher entschloss sich Domingo Marín in späteren Jahren, die Weinkellerei und den Wein selbst auf diesen Namen umzutaufen und ließ den Markennamen in 1908 registrieren.

 

Die Firma ist seit 1985 im Besitz einer privaten Unternehmerfamilie, die sich jedoch ausgesprochen bedeckt hält. Zu der Bodega Hijos de Rainera Pérez Marín gehören Weinberge in den besten Lagen Südspaniens mit einer Gesamtfläche von 6,4 ha. Hergestellt wird ausschließlich ein einziges Produkt, der Manzanilla. Aufgrund des Namens ist an jeder Flasche La Guita Manzanilla eine Hanfschnur angebracht.


Produkte


La Guita Manzanilla

Die Nr. 1 unter den Manzanillas; aus 100% Palomino Fino-Trauben; 3 Jahre im Solera-Verfahren ausgebaut; das Abfülldatum ist auf dem jeweiligen Etikett angegeben; mit 0,6 g Zucker/Liter und alc. 15% vol.


Weiterführende Links