La Fée

La Fée ist der Name einer französischen Absinth-Marke.


Hintergrund

Die Marke wurde im Jahr 1999 von dem Engländer George Rowley gegründet. Rowley hatte in den Jahren zuvor vorwiegend in Prag gelebt, wo er eine Firma zum Export tschechischen Biers gegründet und geleitet hatte. In 1998 entdeckte er dabei in einer Bar zum ersten Mal Absinth, eine Spirituose, die nicht nur ihm völlig neu war, sondern die fast in ganz Europa vergessen zu sein schien. Er begeisterte sich sofort für das ihm unbekannte Getränk, beschäftigte sich mit dessen Geschichte und beschloss bald darauf, sich an den Versuch zu wagen, den Absinth in Europa wiederzubeleben.

           

George Rowley fand bei seinem Vorhaben zunächst heraus, dass Großbritannien im Gegensatz zu vielen anderen europäischen Ländern niemals wirklich mit einem Absinth-Verbot belegt worden war. Weiterhin stieß er auf die Richtlinie 88/388/EWG des Europäischen Rates, der zufolge die Rechtsvorschriften der einzelnen Mitgliedsländer in Bezug auf die Verwendung von Aromen in Lebensmitteln einander angeglichen werden sollten, um somit die Basis für ein gemeinsames Lebensmittelrecht zu schaffen. In diesem Dokument aus dem Jahr 1988 entdeckte er nun ein winziges Detail, das letztlich die europaweite Legalisierung von Absinth zur Folge haben sollte: der im Wermutkraut enthaltene Stoff Thujon war bis 5 mg/kg in alkoholischen Getränken bis 25% vol. und bis 10 mg/kg in alkoholischen Getränken ab 25% vol. zugelassen. Der Weg des Absinths zurück auf die europäische Bühne war nun endlich wieder offen.

 

Rowley organisierte noch in 1998 eine Werbeveranstaltung im Groucho Club im Londoner Stadtteil Soho, wobei er einen modernen tschechischen Absinth in Kombination mit dem in Tschechien üblichen Trinkritual des Anzündens präsentierte. Ein Jahr später gründete er unter vornehmlich beratender Mithilfe durch Marie-Claude Delahaye, einer weltweit anerkannten Absinth-Expertin und Gründerin des Absinth-Museums in Auvers-sur-Oise, in Paris eine Exportfirma für sein neues Produkt. Ein weiteres Jahr verging bis die Produktentwicklung endlich ausgereift war und die ersten Chargen La Fée Absinth, hergestellt in der Cherry Rocher Destillerie in der Region Rhône-Alpes, ausgeliefert werden konnten. 

 

Die Marke La Fée ist der erste in Frankreich produzierte Absinth seit 1915. Sie gilt nicht nur als der Vorreiter des modernen Absinths, sondern auch als Wegbereiter für dessen Legalisierung. Dabei orientiert sich die Marke stark an alten französischen Rezepturen aus der Zeit um 1900. Bevor eine Produktionscharge an Kunden und Händler ausgegeben wird, wird eine Probeflasche an Marie-Claude Delahaye in deren Absinth-Museum überstellt. Von ihrem fachkundigen Urteil ist es letztlich abhängig, ob der Absinth die nötigen Qualitätskriterien erfüllt und in den Verkauf gelangt.


Produkte


La Fée Absinthe Parisienne

Aus Neutralalkohol, Wermutkraut, grünem Anis, Sternanis, Fenchelsamen, Ysop, Koriandersamen und zwei weiteren geheimen Zutaten; alc. 68% vol.


La Fée Absinthe Blanche

Aus Neutralalkohol und insgesamt 11 Kräutern und Gewürzen, wobei der Anteil an grünem Anis und Sternanis im Vergleich zur Sorte Parisienne deutlich reduziert wurde, im Gegenzug hat man die Menge an Fenchel angehoben; alc. 53% vol.


Weiterführende Links