Kirschlikör

Kirschlikör ist die Bezeichnung für Liköre, deren Alkohol ausschließlich aus vergorenem und destilliertem Kirschsaft gewonnen wird, die mindestens 70g Zucker/Liter und 20% Fruchtsaft aufweisen, sowie einen Alkoholgehalt von mindestens 15% vol. haben. Die Zugabe von künstlichen oder natürlichen Farb- und Aromastoffen ist nicht erlaubt.


Hintergrund

Praktisch überall dort, wo Obst angebaut wird, sind auch Kirschbäume in großer Zahl vertreten. Vor allem Mitteleuropa verfügt über zahlreiche, zum Teil jahrhundertealte Obstanbaugebiete, die im Norden sogar bis nach Finnland und Norwegen reichen. So sind die weltweit führenden, Kirschlikör-herstellenden Nationen Deutschland, Frankreich, Niederlande, Schweiz, Österreich, Italien und Dänemark.

 

Die Markenvielfalt ist nahezu unüberschaubar und obwohl alle Hersteller an die Richtlinien der EU gebunden sind, so existieren doch erhebliche geschmackliche Unterschiede. Dies liegt natürlich in erster Linie an der verwendeten Kirschsorte, die in zahlreichen Variationen kultiviert wird. Allen gemeinsam ist jedoch, dass sie in der einen oder anderen Form in jeder Bar der Welt vertreten und unverzichtbarer Bestandteil von Mixgetränken sind. Nicht umsonst gibt es unter den Kirschlikören einige Marken von Weltrang, allen voran der vielleicht berühmteste unter ihnen, der dänische Cherry Heering.


Herstellung

Nach der Ernte werden die Kirschen eingemaischt (zerquetscht) und vergoren. Viele Hersteller belassen dabei einen Teil der Kerne in der Maische, wodurch ein zartes Mandelaroma entsteht. Nach dem Gärprozess wird die Maische destilliert und man erhält das Kirschwasser. Das Kirschwasser wird nun mit Kirschsaft (mind. 20%/l), Zucker (mind. 70g/l) und ggf. Wasser vermischt. Ein Zusatz von künstlichen Farb- oder Aromastoffen ist nicht erlaubt.

 

Eine Unterart des Kirschlikörs ist der Cherry Brandy. Im Unterschied zum Kirschlikör darf hierbei zusätzlich zum Kirschwasser neutraler Alkohol zugegeben werden, doch muss der Anteil an Kirschwasser und Fruchtsaft hoch genug sein, damit ein eindeutiges Kirscharoma erhalten bleibt. Aufgrund des vorgeschriebenen Fruchtsaftanteils von wenigstens 20% zählen Kirschliköre zur Kategorie der Fruchtsaftliköre.


Weiterführende Links