Jameson

Jameson ist der Name einer irischen Whiskey-Marke.


Hintergrund

Die Jameson-Destillerie wurde im Jahr 1780 von dem Schotten John Jameson in Dublin gegründet. Sie ist somit eine der ältesten, noch heute existierenden irischen Whiskey-Marken. Der Umstand, dass der Gründer ausgerechnet ein Schotte war, wird ihm von den Iren gerne verziehen, denn “solch ein Fehler könne schließlich jedem passieren”, wie sie sagen.

 

In den 1770er Jahren war Dublin der Mittelpunkt der internationalen Whiskey-Produktion und es zog zahlreiche Geschäftsleute und Halsabschneider in die Stadt, die an diesem andauernden Boom teilhaben wollten. Unter diesem Volk befand sich auch John Jameson, der von Anfang an als Außenseiter galt, nicht nur weil er aus Schottland kam. Er ließ sich jedoch nicht beirren, gründete eine kleine Destille und legte von Anfang an größten Wert auf Sorgfalt und Qualität, wodurch er sich so manchen zwielichtigen Konkurrenten zum Feind machte. So destillierte er seinen Whiskey nicht, wie sonst in seiner Heimat Schottland üblich, zweimal, sondern dreimal. Mit der Qualität von vier- oder fünffach destilliertem Whiskey war er nicht zufrieden und so kam er zu dem Schluss, dass die dreifache Destillation das beste Ergebnis erzielte.

 

John Jameson galt als Eigenbrötler, aber auch als großherziger Geschäftsmann, der seinen Erfolg genauso wie seinen Whiskey gerne mit seinen Arbeitern teilte. Um dies zu symbolisieren sind noch heute auf dem unteren Rand des Flaschenetiketts zwei Fassträger (engl.: “Barrel Men”) abgebildet. Der lateinische Spruch unter dem Familienwappen der Jamesons “Sine Metu” bedeutet so viel wie “Furchtlos” und hat seinen Ursprung im 16. Jahrhundert, als die Familie Jameson der Überlieferung zufolge Piraten auf hoher See bekämpft haben soll.

 

John Jameson betrieb seinerzeit etwas recht modern anmutendes, das man heute “Marktforschung” nennen würde. So ließ er in Irlands ältestem Pub, dem “Brazen Head”, seinen Whiskey ausschenken und studierte dabei die Reaktionen der Gäste. Das Ergebnis: Die Pubgänger liebten seinen Whiskey, und wer heute in Irland einen “Jemmie” bestellt, der kann sicher sein, dass er auf Anhieb verstanden wird.

 

Um 1810 wurde die Destillerie von Johns Sohn, John II., zu einer der größten Irlands ausgebaut. Dessen Sohn wiederum, John III., machte das Familienunternehmen gegen Ende des 19. Jahrhunderts zu einer Firma von internationalem Rang. Der ihm folgende Stammhalter John IV. hatte um 1900 nicht viel mehr zu tun, als darauf zu achten, dass alles wie bisher seinen gewohnten Gang lief. Nach den krisenreichen Jahrzehnten der US-Prohibition (Alkoholverbot von 1919 bis 1933) sowie der Unabhängigkeit Irlands (1949) und den damit verbundenen hohen Einfuhrzöllen nach Großbritannien sah sich die Familie Jameson im Jahr 1966 gezwungen, sich mit den beiden letzten verbliebenen irischen Whiskey-Destillerien Power's und Cork zur Irish Distillers Group zusammenzuschließen.

 

Noch bis 1971 produzierte man den Jameson Whiskey in der alten Destille in der Bow Street in Dublin, seit 1975 wird er in einer Großdestillerie in Midleton bei Cork hergestellt. Heute ist Jameson die weltweit am meisten getrunkene irische Whiskey-Marke und in vielen Ländern Marktführer.


Produkte


Jameson Irish Whiskey

Aus gemälzter und ungemälzter Gerste dreifach destilliert; in Oloroso-Sherry- und Bourbon-Fässern gereift; ohne Altersangabe; auch erhältlich als 12 Year Old Special Reserve; beide alc. 40% vol.


Jameson 18 Year Old Limited Reserve Irish Whiskey

18 Jahre in Bourbon- und Oloroso-Sherry-Fässern gereift; die Schlussreife erfolgt für weitere Monate in erstbefüllten Bourbon-Fässern; in Limitierter Anzahl hergestellt und in nummerierte Flaschen abgefüllt; alc. 40% vol.


Jameson Rarest Vintage Reserve Irish Whiskey

Ein Blend aus sehr alten, in zweitbefüllten Bourbon- und alten Portwein-Fässern gereiften Whiskeys; ohne Altersangabe; alc. 46% vol.


Weiterführende Links