Jacobi

Jacobi ist der Name einer deutschen Weinbrand-Marke.


Hintergrund

Das Unternehmen wurde im Jahr 1880 von Jacob Jacobi im schwäbischen Städtchen Weinstadt in der Weinlandschaft des Remstals gegründet. Während zu Beginn noch verschiedene Spirituosen und Liköre hergestellt worden waren, beschränkte man sich ab 1920 auf die Produktion von Weinbränden und den damals beliebten, aber heute nicht mehr hergestellten Likör “Jacobiner”.

 

Im Zuge der nationalsozialistischen Machtübernahme ab 1933 wurde jeglicher jüdischer Besitz in Deutschland enteignet (in der damaligen Parteisprache war von “Arisieren” die Rede) so auch in 1936 der Familienbetrieb Jacobi, den man 1941 einem Regime-konformen Verwalter unterstellte und in “Weinbrennerei G. F. Deyle AG” umbenannte. Nach dem Krieg pachteten die beiden Unternehmer Carl Stein und Heinz Bömers die Gebäude in Weinstadt und stellten die Weinbrände zunächst in Lizenz her, 1953 kauften sie schließlich der Familie Jacobi die Markenrechte ab.

 

Im Jahr 1994 wurde das Unternehmen vom Spirituosen-Konzern Allied Domecq aufgekauft, nach dessen Auflösung gelangte die Marke Jacobi in den Besitz der Firma Maxxium. Heute gehört sie den Henkell & Söhnlein Sektkellereien.

           

Seit jeher stammen die verwendeten Weine der Weinbrennerei Jacobi nicht, wie anzunehmen wäre, aus der traditionsreichen Region des Remstals, sondern aus den französischen Weinbaugebieten Charente und Armagnac. Die alte Brennerei in Weinstadt erstreckt sich unterirdisch über drei Etagen bis etwa 18 m tief unter der Erde. Zur Reife der Destillate verwendet man bei Jacobi traditionell kleine Fässer aus französischer Limousin-Eiche.


Produkte


Jacobi 1880 V.S.O.P.

Der Standard-Weinbrand des Hauses; mindestens 5 Jahre in kleinen Fässern aus  Limousin-Eiche gereift; alc. 36% vol.


Jacobi Privat

Mindestens 10 Jahre in kleinen Fässern aus Limousin-Eiche gereift; alc. 38% vol.


Weiterführende Links