Heydt

Heydt ist der Name eines deutschen Spirituosen-Herstellers aus Haselünne in Niedersachsen, der vor allem für seinen Kornbrand bekannt ist.


Hintergrund

Das Unternehmen wurde im Jahr 1860 von den Vettern Heinrich und Reinert Heydt in Haselünne gegründet. Die eng mit der Landwirtschaft verbundene Familie hatte sich mit Hilfe einer kleinen Kornbrennerei zunächst nur ein bescheidenes Zubrot verdienen wollen. Nach dem frühen Tod seines Vetters noch im Gründungsjahr führte Heinrich Heydt die Destillerie alleine weiter und erweiterte sie um eine Hefefabrikation. Trotz der sprunghaft anwachsenden Bedeutung des Kornbrennens wurde auch die Landwirtschaft zunächst nicht vernachlässigt und war auch weiterhin das zweite wichtige Standbein der Familie.

 

Nach dem Tod des Gründers im Jahr 1896 übernahmen dessen drei Söhne Lambert, Franz und Reinhard die Geschäfte und trieben die Expansion des Betriebes weiter voran. Zugute kam ihnen dabei das sich zusehends komplexer verzweigende Eisenbahnnetz innerhalb des Deutschen Reiches, wodurch nun auch entfernter liegende Orte problemlos beliefert werden konnten.

 

Der erste ernstzunehmende Bremsklotz für das florierende Familienunternehmen kam schließlich in Gestalt des Ersten Weltkriegs. Unter seinen unmittelbaren Auswirkungen für die Heimat jenseits der Front fanden sich geschäftsschädigende Widrigkeiten wie Rationierung und die gesetzmäßig festgelegte ausnahmslose Verwendung des benötigten Korns für Lebensmittelzwecke, sowie die kriegsbedingte Ruinierung des Landes und der Währung. Doch gelang es dem Unternehmen im Gegensatz zu vielen anderen die Krise zu überstehen, was wohl nicht zuletzt auch darauf zurückzuführen ist, dass man in 1924 als erstes Unternehmen in ganz Haselünne motorisierte Fahrzeuge anstelle der alten Pferdefuhrwerke einsetzte.

 

Bis zum Zweiten Weltkrieg wurde die Firma H. Heydt auf Ausstellungen in Bremen, Osnabrück, Lingen und Nordhorn mit einer ganzen Reihe an Goldmedaillen und Diplomen prämiert. Obwohl der neuerliche Konflikt das Unternehmen einmal mehr an den Rand des Ruins trieb, konnte der Wiederaufbau doch mit überraschender Geschwindigkeit bewerkstelligt werden. Letztlich wurden sogar die alten Produktionsstätten in Haselünne zu klein und ein neues Werk musste errichtet werden.

 

Bis in die neuere Vergangenheit hinein erwarb man einige Konkurrenzbetriebe aus der Region, darunter auch die bekannte Firma H. C. König mit der Traditionsmarke “Schinkenhäger”. Das Unternehmen H. Heydt ist bis heute in Familienbesitz geblieben und vertreibt seine Produkte regional beschränkt vor allem in Nord- und Ostdeutschland.


Produkte


Heydt Korn

Aus Weizen gebrannt; erhältlich sind Guts Korn (alc. 32% vol.), Doppelkorn (38%) und Alter Gutsherr (40%, in Limousin-Eichenfässern gereift)


Heydt Wacholder

Aus toskanischen Wacholderbeeren gebranntes Wacholderdestillat; alc. 32% vol.


Heydt Hofernte

Spirituose aus Weizenkorn und Früchten; erhältlich sind Kirsche, SteinfruchtWaldbeere, Rhabarber und Schlehe; alle alc. 18% vol.


Heydt HKT

“Herzhafter Kräuter-Tropfen”; Kräuterlikör; alc. 33% vol.


Heydt Cream

Likör aus Wodka, Sahne und Fruchtaromen; erhältlich in den Geschmacksrichtungen Erdbeere, Waldmeister und Banane; alle alc. 15% vol.


Weiterführende Links