Henriot

Henriot ist der Name eines Champagner-Herstellers aus der französischen Stadt Reims.


Hintergrund

Das Unternehmen wurde im Jahr 1808 von Apolline Henriot in Reims gegründet. Die Familie Henriot ist bereits seit dem 16. Jahrhundert in der Champagne ansässig, lebte dort jedoch über viele Generationen vom Textilgewerbe.

 

Die Verbindung mit dem Wein kam erst zustande, als in 1794 Nicolas Simon Henriot die Nichte des Abtes Godinot, ebenjene Apolline, heiratete. Der Abt hatte sich Zeit seines Lebens intensiv mit dem Thema Wein beschäftigt und durch seine Arbeiten den Weinbau in der Champagne entscheidend mitverbessert. Durch die Verbindung der Familien Henriot und Godinot war aber noch keineswegs ein Fundament für das künftige Champagner-Haus gelegt. Vielmehr kümmerte sich Apolline erst nach dem Tod ihres Gatten darum, dass die von ihrem Vater dem Abt ererbten Weinberge in Bouzy nicht mehr nur für private, sondern auch gewerbliche Zwecke genutzt wurden. Im Jahr 1808 gelangte so der erste Champagner unter dem Namen “Veuve Henriot Ainé” in den Handel.

 

Produktion und Vermarktung wurden in den folgenden Jahrzehnten von der Witwe Apolline und ihren Kindern bedeutend ausgeweitet, das anfänglich winzige Haus Henriot wurde 1850 sogar zum offiziellen Lieferanten des niederländischen Königshofes ernannt. Im Jahr 1851 entschloss sich der Enkel der Gründerin, Ernest Henriot, dazu, zusammen mit seinem Schwager und guten Freund Charles Camille Heidsieck die Champagner-Marke “Charles Heidsieck” aufzubauen. Nicht zuletzt seinem Fachwissen ist der Erfolg von Charles Heidsieck zu verdanken, doch widmete sich Ernest nach Jahren des Zweigeteilt Seins ab 1875 wieder ausnahmslos dem eigenen Familienbetrieb.

 

Um 1880 hatten die Weingüter der Familie Henriot auch dank vorteilhafter Heiraten, so z. B. durch die Eheschließung von Paul Henriot und Marie Marguet, bereits eine beachtliche Ausdehnung in den größten Crus der Côte de Blancs, des großen Marne-Tals und der Montagne de Reims erreicht. In 1905 erhob der österreichische Kaiser Franz-Joseph II. das Haus Henriot zum Hoflieferanten des Hauses Habsburg. Damit war jedoch der vorläufige Höhepunkt der Kellerei erreicht. Denn die Reblausplage erfasste nur wenig später auch die Güter der Henriots mit voller Wucht. Der 1914 ausbrechende Erste Weltkrieg tat ein Übriges und hatte wie auch der Reblaus-Schädling katastrophale Auswirkungen auf die gesamte Champagne sowie auf zahlreiche andere Regionen in Frankreich. Die Stadt Reims selbst, unmittelbar hinter der Front gelegen, erlitt starke Verwüstungen und wurde zu 60% schwer zerstört. Erst ab 1926 gelang es dem Unternehmen unter der Leitung von Etienne Henriot sich wieder langsam von den verheerenden Ereignissen der Vergangenheit zu erholen. Etienne initiierte flächendeckende Neubepflanzungen und erwarb zudem zusätzliche Weinberge.

 

Im Jahr 1976 erfolgte die Fusion mit Charles Heidsieck, womit die beiden Unternehmen nach beinahe exakt 100 Jahren wieder miteinander vereint wurden. Seit 1989 ist das Champagner-Haus Henriot Teil des Luxuskonzerns LVMH (Louis-Vuitton-Moët-Hennessy), doch liegt die Leitung des Unternehmens nach wie vor in den Händen der Familie Henriot.


Produkte


Henriot Brut Souverain

Aus den Rebsorten Pinot Noir und Pinot Meunier (zusammen 60%) sowie Chardonnay (40%); ca. 1/3 davon sind Reservéweine; mit 10 g/l Zucker und alc. 12% vol.


Henriot Blanc Souverain Pur Chardonnay

Zu 100% aus Chardonnay-Weinen der besten Côte de Blancs-Lagen; ca. 38% davon sind Reservéweine; mit 10 g/l Zucker und alc. 12% vol.


Henriot Rosé Brut

Aus Weinen der Rebsorten Chardonnay (42%) und Pinot Noir (58%, 20% davon nach dem Rotweinverfahren gekeltert); ca. 30% davon sind Reservéweine; mit 10 g/l Zucker und 12% vol.


Henriot Brut Millésimé

Mit Jahrgangsangabe; nur in besonders guten Erntejahren hergestellt; aus Weinen der Rebsorten Chardonnay (48%) und Pinot Noir (52%); mit 10 g/l Zucker und alc. 12% vol.


Henriot Cuvée Des Enchanteleurs

Mit Jahrgangsangabe; nur in außergewöhnlichen Erntejahren hergestellt; hauptsächlich aus Weinen der Rebsorte Chardonnay; benannt nach den Weinkellerarbeitern, den “Enchanteleurs”; alc. 12% vol.


Weiterführende Links