Handbuch für Barmänner

Handbuch für Barmänner

In den 1860er Jahren erstmals erschienen und mehrfach überarbeitet, zählt Harry Johnsons Handbuch für Barmänner (Originaltitel "Bartenders' Manual") zu den Klassikern der Barliteratur und ist eines der ältesten Bücher zum Thema. Die vorliegende Ausgabe ist eine vollständige Übersetzung der letzten Auflage von 1934 und erscheint zum ersten Mal überhaupt in Deutscher Sprache.

 

 

Johnson entführt den Leser in eine Zeit, da Bartender offenbar noch ermahnt werden mussten, bei einem Vorstellungsgespräch ja nicht auf einem Zahnstocher oder einer Zigarre herumzukauen, auf den Fußboden zu spucken oder anderen üblen Angewohnheiten nachzugeben. Er gibt Ratschläge zum Führen einer Bar ebenso wie zum Umgang mit Angestellten und Gästen oder wie man Bierfässer und Weinflaschen angemessen handhabt. Zusätzlich dazu listet er eine ganze Bandbreite an Cocktailrezepturen aus der Alten und der Neuen Welt auf, die zur damaligen Zeit "in" waren und sich großer Beliebtheit jenseits wie diesseits des Atlantiks erfreuten.

  

 

Das Handbuch für Barmänner ist nicht nur ein Fenster in die Vergangenheit, es zeigt außerdem auf, wie professionell einige Barkeeper schon damals ihrem Beruf nachgingen - eine Tatsache, die wir heutzutage nur allzu gerne vergessen oder ignorieren und die USA des 19. Jahrhundert stattdessen vielmehr mit staubigen Westernsaloons und schmutzigen Biergläsern in Verbindung bringen. Dieses Buch ist ein Muss für Profis ebenso wie für enthusiastische Hobbymixer.

 

 

Zur Leseprobe

Erhältlich bei

Kommentar schreiben

Kommentare: 0