Gorbatschow

Gorbatschow ist der Name einer deutschen Wodka-Marke aus Berlin.


Hintergrund

Die Marke hat ihren Ursprung im zaristischen Russland des ausgehenden 19. Jahrhunderts, als der Destillateur Leontowitsch Gorbatschow in St. Petersburg eine Wodka-Destillerie gründete. Dabei belieferte er alle Schichten der zaristisch-russischen Gesellschaft: Einfache Soldaten genauso wie gehobene Beamte, Bauern ebenso wie Angehörige des Adels.

 

Die Oktoberrevolution von 1917 zwang ihn und seine Familie, wie viele andere Russen auch, die nicht auf einer Linie mit der neuen kommunistischen Regierung waren, zur Flucht in den Westen. Die Wodka-Rezeptur im Gepäck, erreichten die Gorbatschows im Jahr 1920 schließlich Berlin, wo sie ein Jahr später von der deutschen Regierung die Genehmigung zur Herstellung von Wodka erhielten. Zunächst bestand der Kundenkreis fast ausnahmslos aus russischen Immigranten und Flüchtlingen, deren Zahl in Berlin seit der Revolution beträchtlich angestiegen war. Doch schon nach einigen Jahren fanden auch die Berliner Gefallen an der Marke Gorbatschow, die nach kurzer Zeit in ganz Deutschland verkauft wurde.

 

Ausschlaggebend für deren Erfolg war vor allem die besondere Milde und Reinheit des Wodkas, die durch die zweifache Holzkohlefilterung erreicht wurde. Dieses Verfahren wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte immer weiter verfeinert, sodass heute Wodka Gorbatschow dreifach durch Aktivkohle kältegefiltert wird.

 

Im Jahr 1960 übernahm die Sektkellerei Söhnlein (heute Henkell & Söhnlein) die Berliner Gorbatschow-Destillerie. Bis heute ist Gorbatschow der meistverkaufte Wodka auf dem deutschen Markt geblieben.


Produkte


Gorbatschow Wodka

Der Klassiker seit 1921; dreifach kältegefiltert; erhältlich mit blauem (alc. 37,5% vol.), schwarzem (50%) oder rotem (60%) Etikett


Gorbatschow Wodka Citron

Wodka aromatisiert mit dem Aroma von Zitronen; alc. 37,5% vol.


Gorbatschow Wodka Platinum 44

Vierfach kältegefiltert; alc. 44% vol.


Weiterführende Links