Glenlivet

Glenlivet ist der Name einer schottischen Whisky-Destillerie im Hochmoor von Minmore in der Speyside-Region.


Hintergrund

Die Destillerie wurde im Jahr 1824 von George Smith am Bach Josie's Well nahe der Ortschaft Ballindalloch unter dem Namen Glenlivet gegründet. Smith erhielt nach dem Steuergesetz von 1823 als erster dieser Gegend eine staatliche Lizenz zur Herstellung von Whisky, wodurch er sich unter den Einheimischen nicht sonderlich beliebt machte. Denn traditionell hatten die Schotten jedweden Eingriff in ihr Leben von Seiten Londons strikt abgelehnt - ganz besonders in Bezug auf das Brennen von Whisky. Smith galt nun als Verräter, der zudem die Aufmerksamkeit der Steuerbehörden auf das Glenlivet zog.

 

Zu dieser Zeit existierten in Höhlen, Erdlöchern und Talsenken des wilden und abgeschiedenen Glenlivet (gäl.: “Tal des sanft Fließenden”) etwa 200 Schwarzbrennereien, deren Whiskys einen vorzüglichen Ruf genossen und selbst bei der schottischen und englischen Aristokratie sehr beliebt waren. Diese ungewöhnliche Wertschätzung durch den Adel brachte dem Whisky auch den Spitznamen “Real Stuff” ein. Selbst König George IV (1762 -1830) soll 1822 anlässlich eines Staatsbesuchs in Edinburgh ausdrücklich ein Glas des legendären, aber illegalen Glenlivet-Whiskys verlangt haben.

 

Mit dem “Act of Excise” kam letztlich das Ende der Schwarzbrenner, deren Unmut sich in den kommenden Jahren in einer Serie der Gewalt gegen legale Unternehmen in ganz Schottland entlud. Viele der lizensierten Destillerien wurden verwüstet oder gar niedergebrannt, doch gelang es dem mit zwei Pistolen wohl ausgerüsteten George Smith seinen Besitz erfolgreich zu verteidigen - wie viele Schwarzbrenner bei dem Versuch, ein Feuer zu legen, von ihm erschossen oder verletzt worden sind, ist nicht nachzuvollziehen. Der Überlieferung zufolge trug Smith die Waffen jedoch Tag und Nacht bei sich und schwebte, umgeben von feindseligen Nachbarn, ständig in Lebensgefahr.

 

Doch selbst nach dieser gefährlichen Zeit, die etwa zehn Jahre andauerte, kehrte noch keine Ruhe ein. Auch einige der vielen nunmehr legalen Brennereien der Region vertrieben, obwohl um Jahre später gegründet, ihren Whisky nun unter dem erfolgreichen Namen “Glenlivet”. Nach vielen Jahren des Streits erlaubte ein Gerichtsurteil 1880 den anderen Brennern diese Bezeichnung zunächst nur noch als Namenszusatz - nur die Smith'sche Destillerie, damals unter der Leitung des Gründersohnes John Gordon Smith, durfte als älteste offizielle der Gegend sich “The Glenlivet” nennen – und verbot sie ihnen im Jahr 1884 schließlich ganz. Seit diesem Jahr existiert nur noch eine einzige Destille mit Namen Glenlivet.

 

In 1858 erbaute die Familie Smith die noch heute bestehende, neue und größere Destillerie etwas entfernt vom alten Standort im Hochmoor von Minmore. Auch die seit damals verwendeten Laternenförmigen Brennkessel gehen auf einen Entwurf von George Smith zurück.

 

Nach 1900 ging die Destillerie an Captain Bill Smith Grant, den Urenkel John Smith', wodurch The Glenlivet, zumindest familiär gesehen, mit den berühmten Brennern der Grants verbunden wurde. Captain Grant, während des Ersten Weltkriegs zweimal verwundet, erkannte sofort die Bedeutung des US-amerikanischen Marktes, konnte dieses Wissen nach Ende seiner Dienstzeit aufgrund der Prohibition jedoch nicht sofort umsetzen. Er hielt die Lagerhäuser mit weiser Voraussicht gefüllt und startete nach dem Fall des Alkoholverbots sofort zu einer Werbetour durch die USA. Seither sind die Vereinigten Staaten der wichtigste Markt für Glenlivet, die Marke dort die Nr. 1 unter den Single Malt Scotch Whiskys.

 

1952 erfolgte der unternehmerische Zusammenschluss mit Glen Grant, 1978 die Übernahme durch den kanadischen Konzern Seagram. Durch den Kauf von Seagram ging auch die Glenlivet-Destillerie im Jahr 2001 an Pernod-Ricard.


Produkte


The Glenlivet 12/15 Years Old Single Malt Scotch Whisky

12 bzw. 15 Jahre in Eichenfässern gereift; alc. 40% vol.


The Glenlivet 15 Years Old French Oak Reserve Single Malt Scotch Whisky

15 Jahre in Fässern aus französischer Limousin-Eiche gereift; alc. 40% vol.


The Glenlivet 16 Years Old Nàdurra Single Malt Scotch Whisky

16 Jahre in neuen amerikanischen Eichenfässern gereift; nicht kältegefiltert; alc. 48% vol.


The Glenlivet 18/21 Years Old Single Malt Scotch Whisky

18 bzw. 21 Jahre in Eichenfässern gereift, danach für einige Monate in alten Sherry-Fässern; alc. 43% vol.


The Glenlivet XXV Single Malt Scotch Whisky

Mindestens 23 Jahre in Eichenfässern gereift, danach für rund 2 weitere Jahre in Sherry-Fässern; alc. 43% vol.


The Glenlivet Cellar Collection Single Malt Scotch Whisky

Im Angebot befinden sich einige, in limitierter Anzahl hergestellte Cask Strength Single Malts; das Jahr der Destillation, der Flaschenabfüllung sowie der Alkoholgehalt sind auf dem jeweiligen Etikett angegeben


Weiterführende Links