Glenkinchie

Glenkinchie ist der Name einer schottischen Whisky-Destillerie bei Pencaitland in der Lowland-Region.


Hintergrund

Die Destillerie wurde im Jahr 1825 von den Brüdern John und George Rate unter dem Namen “Milton-Distillery” außerhalb von Pencaitland gegründet, erst 1837 benannten die Gründer sie in “Glenkinchie” um. “Glenkinchie” ist der Lowland-Dialekt für “de Quincy”, der Name der Adelsfamilie, auf deren Land die Destillerie errichtet wurde und gleichzeitig auch der Name des Baches, der durch das Gelände fließt.

 

Den beiden Farmern gelang es nicht, die Anlage dauerhaft profitabel zu betreiben und so mussten sie 1853 den Bankrott erklären. Noch bis 1890 stand die Produktion still, erst dann wurde sie von einem Konsortium aus Brauern, Blendern und Händlern aus Edinburgh und Leith gekauft und nach zehnjähriger Sanierung wiedereröffnet. 1914 schloss man sich mit vier weiteren Lowland-Destillerien zur Scottish Malt Distillers Ltd. zusammen. Kriegsbedingt wurde die Verwendung von Getreide zur Alkohol-Herstellung verboten und so musste die Produktion in den Jahren 1917 bis 1919 einmal mehr auf Eis gelegt werden. Im Laufe ihrer Geschichte wurde die Glenkinchie-Destillerie zweimal von Grund auf saniert (1890 und 1920) und mehrmals für einige Jahre stillgelegt.

 

In 1987 ging sie an United Distillers & Vintners (UDV) und wurde in dessen Sortiment der “Classic Malts of Scotland” aufgenommen. Seit der Übernahme von UDV gehört Glenkinchie zum Konzern Diageo. Heute ist Glenkinchie eine der letzten drei noch verbliebenen Whisky-Destillerien in den schottischen Lowlands.


Produkte


Glenkinchie 10/12 Years Old Single Lowland Malt Whisky

10 bzw. 12 Jahre (seit 2007 ist der 10 Years nicht mehr erhältlich) in Eichenfässern gereift; alc. 43% vol.


Glenkinchie Distiller's Edition Single Lowland Malt Whisky

Das Jahr der Destillation, der Abfüllung sowie der Alkoholgehalt sind auf dem jeweiligen Etikett angegeben; die Schlussreife erfolgt in Amontillado-Sherry-Fässern


Weiterführende Links