Fürst von Bismarck

Fürst von Bismarck ist der Name einer deutschen Sekt-Marke aus Reinbek in Schleswig-Holstein.


Hintergrund

Der deutsche Reichskanzler Fürst Otto von Bismarck war nicht nur an der Politik interessiert. Er liebte es auch, zu gutem Essen nicht weniger schmackhaften Wein und Champagner zu genießen. So lautet einer seiner vielleicht bezeichnendsten Aussprüche: “Ich kann keinen ordentlichen Frieden schließen, wenn man mir nicht ordentlich zu essen und zu trinken gibt.”

 

Eines Tages kam es, dass ihm bei einem Diner in Mainz anstelle seines sehr geschätzten Champagners ein deutscher Riesling-Sekt aus dem Hause Kupferberg aufgetischt wurde. Zunächst skeptisch und auch ein wenig pikiert war der Kanzler letztlich von diesem Schaumwein aus deutschen Landen derart angetan, dass er den Sekt-Produzenten damit beauftragte, eine Cuvée (Weinmischung) mit seinem Namen herauszubringen. Der erste Sekt mit Namen “Fürst von Bismarck” kam daraufhin wenige Jahre später 1875 auf den Markt.

 

Fast 120 Jahre später, namentlich im Jahr 1992, erwarb einer der Urenkel des Reichskanzlers, Maximilian Graf von Bismarck, von der Kellerei Kupferberg die Rechte an dieser, nach seinem Urgroßvater benannte Sekt-Marke und gründete noch im selben Jahr die “Fürstlich von Bismarck'sche Traditions-Marken-Vertriebs GmbH”. Ein Jahr später begann man erstmals eigenverantwortlich mit der Produktion von Fürst von Bismarck-Sekt.

 

Alle Schaumweine der Marke Fürst von Bismarck werden ohne Ausnahme im Flaschengärverfahren hergestellt.


Produkte


Fürst von Bismarck Cuvée 1875

Aus italienischen und französischen Grundweinen und 40% Riesling-Trauben; mit 21 g Zucker/Liter und alc. 11,1% vol.; auch erhältlich als Brut (16 g Zucker/Liter und alc. 11% vol.)


Fürst von Bismarck Riesling Secco

Zu 100% aus Riesling-Trauben; alc. 11,5% vol.


Weiterführende Links