Dubonnet

Dubonnet ist der Name einer französischen Wein-Aperitif-Marke.


Hintergrund

Die Marke wurde im Jahr 1846 von dem französischen Weinhändler Joseph Dubonnet in Paris begründet. Wenige Jahre zuvor hatte man festgestellt, dass der Wirkstoff Chinin, der aus der Rinde des in den Anden beheimateten Chinabaumes gewonnen wird, dem lebensbedrohlichen Malaria-Erreger entgegenwirkt.

 

Als eine der ersten Organisationen nutzte das Militär dieses Wissen für seine Zwecke. Die französische Armee versorgte die Soldaten der weltweit operierenden Fremdenlegion zum Schutz vor dieser tückischen, vor allem in heißen sumpfreichen Gegenden grassierenden Krankheit mit chininhaltigen Arzneien. Diese waren jedoch aufgrund des extrem bitter schmeckenden Chinins nahezu ungenießbar und nicht sonderlich beliebt, ja manch ein Soldat versuchte gar sich gegen die Verabreichung des Medikaments zu wehren. Die Notwendigkeit der Malaria-Prophylaxe gepaart mit dem ausgeprägten diesbezüglichen Widerwillen der Armeeangehörigen rief schließlich den ein oder anderen findigen Geschäftsmann auf den Plan – einer davon war Joseph Dubonnet.

 

Er entwickelte ein alkoholisches, chininhaltiges Getränk, das die Soldaten vor Malaria und anderen Krankheiten schützte, gleichzeitig aber durch die Beinhaltung weiterer geschmackgebender Inhaltsstoffe wesentlich angenehmer einzunehmen, tatsächlich sogar schmackhaft war. Dank kreativer Likör-Hersteller wie Joseph Dubonnet stellte die regelmäßige Versorgung der französischen Armee mit Chinin von nun an kein Problem mehr dar, viele der Soldaten freuten sich gar auf die nächste anstehende Ration. Heimkehrer und Urlauber machten Dubonnet über die Grenzen der Armee hinaus auch unter der Zivilbevölkerung bekannt und innerhalb kürzester Zeit sehr beliebt. Der eigentliche Zweck als Medizin geriet in der zivilen Welt nahezu völlig in Vergessenheit und Dubonnet avancierte immer mehr zum Genussmittel.

 

Im Jahr 1896, genau 50 Jahre nach ihrer Einführung, wurde die Marke Dubonnet aufgrund ihrer wachsenden Beliebtheit zum Schutz vor Nachahmern rechtlich geschützt. Danach behielten die Nachfahren von Joseph Dubonnet noch für weitere 80 Jahre das Zepter in der Hand, doch wurde die Firma 1976 von dem Konzern-Riesen Pernod-Ricard aufgekauft. Heute ist Dubonnet in rund 150 Ländern der Welt erhältlich. Obwohl die Marke ursprünglich aus Frankreich stammt, wird sie mittlerweile auch in einigen anderen Ländern wie bspw. den USA produziert.

           

Ausgangsprodukt von Dubonnet ist roter bzw. weißer Traubenmost aus der südwestfranzösischen Stadt Roussillon. Durch Zugabe von Hefe wird der Gärprozess eingeleitet, bevor die Hefe den Zucker des Mosts jedoch vollständig aufspalten kann, wird neutraler Alkohol hinzugegeben, wodurch der Gärprozess gestoppt wird. Auf diese Weise erhält man einen süßen Likörwein (frz.: “Mistelle”), da noch genügend unverbrauchter Zucker erhalten bleibt. Dieser Likörwein wird nun bis zu 9 Monate in Eichenfässern gelagert und anschließend mit der Kräuter- und Gewürzmischung, darunter Chinarinde, Bitterorangenschalen, Zimt, Kamille und ungeröstete Kaffeebohnen, versetzt. Nun folgt eine zweite, bis zu 6 Monate dauernde Lagerung, während der die Kräutermischung vom Alkohol ausgelaugt wird. Der aromatisierte Wein wird nun noch gefiltert und zum Schluss in Flaschen abgefüllt.


Produkte


Dubonnet Rouge

Roter Wein-Aperitif aus den Rebsorten Grenache und Carignan; alc. 14,8% vol.


Dubonnet Blanc

Weißer Wein-Aperitif aus weißen Rebsorten; weniger süß als Dubonnet Rouge; alc. 14,8% vol.


Weiterführende Links