Deinhard

Deinhard ist der Name einer deutschen Sekt- und Weinkellerei in Koblenz.


Hintergrund

Der Grundstein des Unternehmens wurde im Jahre 1794 von Johann Friedrich Deinhard gelegt, als dieser in Koblenz eine Weinhandlung eröffnete. Trotz des Einmarschs und der Besetzung des Rheinlands durch französische Revolutionstruppen ein halbes Jahr nach der Eröffnung lief das Geschäft mit den regionalen Rhein- und Mosel-Weinen ausgesprochen gut und wurde auch durch die Besatzer nicht weiter gestört. In den Jahren 1806 und 1810 wurden weitere Anwesen in und um Koblenz erworben, darunter auch das heutige Stammhaus in der Koblenzer Neustadt.

 

Etwa zur selben Zeit wurde eine enge Kooperationsbeziehung zum Weinhändler Karl Tesche geschmiedet, der schon in Koblenz und Köln erfolgreich aktiv gewesen war. Aus dieser Zusammenarbeit erwuchsen der erste Auslandsexport nach England im Jahr 1825 sowie die Gründung der ersten Auslandsniederlassung in London zehn Jahre später. 1827 übernahm August Deinhard das Geschäft von seinem Vater, währenddessen Karl Tesche mit der Herstellung von Schaumweinen nach Vorbild des Champagners experimentierte. Tesche schied zwar wenige Jahre später aus der Kooperation aus, doch blieb Deinhard von der Idee der Schaumweinherstellung nicht unbeeindruckt.

 

Die erste eigene Kellerei zur Herstellung von Schaumwein entstand 1843, nachdem die Firma die aus Frankreich überlieferten und bisher angewandten Verfahrensweisen der Flaschengärung verbessert hatte. Vor allem in England fand der “Sparkling Mosel” großen Anklang und wurde von dem gigantischen Londoner Hafen aus weiter in die ganze Welt exportiert. Bis zum Ende des Jahrhunderts wurden nicht zuletzt dank des weltumspannenden Netzes britischer Kolonialmacht weitere wichtige Absatzmärkte erschlossen, darunter die USA, Australien, Länder in Asien und Afrika. Im Jahr 1892 erwarb das Haus Deinhard die Patentrechte des französischen Degorgierverfahrens für Deutschland und entwickelte zusammen mit der Firma Linde eine Produktionsanlage, mit deren Hilfe große Mengen an Flaschen befüllt und entheft (degorgiert) werden konnten. Zu dieser Zeit war Sekt ganz allgemein in Deutschland und anderswo vor allen Dingen bei wohlhabenden Bürgern und dem Adel äußerst beliebt, doch auch die Nachfrage im einfachen Bürgertum und bei den Arbeitern nahm weiter zu.

 

Die Einführung der Sektsteuer zur Finanzierung der kaiserlichen Flotte sowie der Ausbruch des Ersten Weltkriegs verhinderte bis auf weiteres jedoch eine entscheidende Kostensenkung der Sektproduktion und brachte schwere Zeiten über das Haus Deinhard mit sich. Im Verlauf des Krieges verlor das Unternehmen aufgrund staatlicher Beschlagnahmung sogar fast sämtliche Niederlassungen im Ausland. Ab 1924 besserte sich die Lage wieder zusehends, was vor allem auf die in diesem Jahr wieder erfolgte Verfügbarkeit der Weine aus dem unter französischer Besatzung stehenden Saargebiet zurückzuführen war, doch versetzte die Machtübernahme der Nationalsozialisten ab 1933 der Firma erneut einen herben Schlag. Handelsbeziehungen mit dem Ausland waren von der neuen Regierung nicht gern gesehen, diejenigen in die USA und nach England mussten letztendlich kriegsbedingt vollständig eingestellt werden. Der absolute Tiefpunkt wurde erreicht, als die Geschäftsführer der Firma Deinhard von der Gestapo verhaftet wurden und die Kellerei in Koblenz bei Luftangriffen wie die Stadt selbst fast vollständig zerstört wurde. Erst 1948 konnte die Produktion wieder aufgenommen werden.

 

In den 1960er Jahren stieg die Nachfrage nach Deinhard-Produkten nach langen Jahren der Rezession wieder in ungeahnte Höhen und es wurden weitere und vor allen Dingen größere Produktionsanlagen in Koblenz-Wallersheim errichtet. Heute ist das Haus Deinhard Eigentum von Henkell & Co. Sektkellerei KG, die ihrerseits zur Oetker-Gruppe gehört.


Produkte


Deinhard Lila Brut/Trocken/Halbtrocken

Sekt aus Riesling; nach der Méthode Charmant (Tankgärung) hergestellt; alc. 12,5% vol.


Deinhard Cabinet

Eine Cuvée aus verschiedenen Rebsorten; nach der Méthode Charmant hergestellt; alc. 11,5% vol.


Deinhard Rubin

Roter Schaumwein aus verschiedenen roten Rebsorten; nach der Méthode Charmant hergestellt; alc. 12% vol.


Deinhard Medium Dry

Ein Cuvée aus verschiedenen Rebsorten; nach der Méthode Charmant hergestellt; alc. 11% vol.


Deinhard Rosé De Blanc Et Noir

Roséschaumwein aus weißen und roten Rebsorten; nach der Méthode Charmant hergestellt; alc. 11,5% vol.


Weiterführende Links