Dalmore

Dalmore ist der Name einer schottischen Whisky-Destillerie nahe dem Ort Alness in der Highland-Region.


Hintergrund

Die Destillerie wurde im Jahr 1839 von Alexander Matheson am Ufer des Cormarty Firth unweit von Alness erbaut. Der Name “Dalmore” ist halb altnordisch, halb gälisch und bedeutet “Große Wiese”. Matheson verpachtete die Brennerei unmittelbar nach ihrer Fertigstellung an die Familie Sunderland, ob er jemals selbst Whisky herstellte oder dies auch nur vorhatte ist nicht bekannt.

 

Die Sunderlands führten den Betrieb bis 1867, danach wurde die Anlage von den Mackenzie-Brüdern übernommen. Charles, Andrew und Alexander Mackenzie kümmerten sich als erste Pächter auch um die Erschließung ferner Märkte, darunter Australien. Im Jahr 1870 war Dalmore der erste Malt Whisky überhaupt, der nach “Down Under” exportiert wurde. In 1891, fünf Jahre nach dem Tod Mathesons, verkaufte Sir Kenneth Matheson die geerbte Destillerie an die Mackenzie-Brüder, die nach 24jähriger Pacht nun endlich selbst Eigentümer wurden. 1917, gegen Ende des Ersten Weltkriegs, beschlagnahmte die britische Marine die Brennerei, um dort Seeminen für den Krieg gegen Deutschland herzustellen. Trotz des nahen Kriegsendes verließ die Navy erst 1920 wieder die Destillerie, überflüssigerweise wurde ein Teil der Gebäude zudem noch durch eine Minenexplosion zerstört. Da man sich nicht auf eine Entschädigungssumme einigen konnte, trugen die Mackenzies den Rechtsstreit bis vor das House of Lords.

 

Die Whisky-Produktion konnte nach den Wiederaufbauarbeiten erst 1922 wieder aufgenommen werden. 1960 erfolgte der Zusammenschluss von Mackanzie Bros.  und Whyte & Mackay zur Dalmore-Whyte & Mackay Ltd. Bis zum Jahr 2007 erfolgten weitere, teils recht verwirrende Übernahmen und Umbenennungen durch Fremdfirmen, dann ging die Destillerie an die indische UB Gruppe.

 

In 2002 wurde ein 62jähriger Dalmore Single Malt bei einer Auktion für rund 36.000 € verkauft - die bis dahin teuerste Flasche Whisky der Welt. Die Dalmore-Destillerie ist im Besitz der ältesten Single-Highland-Malt-Bestände überhaupt, die einzelnen Abfüllungen reichen zurück bis in das Jahr 1868, ein Jahr nachdem die Mackenzie-Brüder den Betrieb gepachtet hatten. Auch anderswo ist der Einfluss der Mackenzies bis heute spürbar, denn so ist das auf jeder Flasche abgebildete Hirschgeweih dem Familienwappen des Mackenzie-Clans entnommen und stellt seit nunmehr fast 100 Jahren das Markenlogo.

           

Die Dalmore-Destillerie veröffentlicht immer wieder Jahrgangs- und Sonderabfüllungen, die nur sehr geringe Auflagen von einigen Hundert Flaschen erreichen. Aufgrund ihrer verschwindend kleinen Bedeutung für den Markt werden diese hier nicht aufgeführt.


Produkte


Dalmore 12/15/18 Years Old Single Highland Malt Scotch Whisky

12 bzw. 15 oder 18 Jahre in alten Oloroso-Sherry-Fässern aus amerikanischer Weißeiche gereift; alc. 40% vol.


Dalmore Gran Reserva Single Highland Malt Scotch Whisky

Aus 10 bis 15 Jahre in alten  Oloroso-  Sherry- und Bourbon-Fässern gereiften Malt Whiskys; nach dem Blenden reift er für weitere 6 Monate in Sherry-Fässern; alc. 40% vol.


Dalmore The Mackenzie Single Highland Malt Scotch Whisky

11 Jahre in amerikanischen Weißeichen- und 6 Jahre in Portwein-Fässern gereift; alc. 46% vol.


Dalmore King Alexander III

Zur Erinnerung an die Rettung König Alexanders III. durch den Mackanzie-Clan im Jahr 1263; die einzelnen Whiskys reifen unterschiedlich lange in alten französischen Wein-, Madeira-, Sherry-, sizilianischen Marsala-, Port- und Bourbon-Fässern bevor sie vermischt werden; alc. 40% vol.


Dalmore 1974 Single Highland Malt Scotch Whisky

1974 gebrannt, 30 Jahre in alten Bourbon-Fässern gereift, danach für weitere 4 Jahre in alten Sherry-Fässern; 2008 abgefüllt; ein Cask-Strength mit alc. 52% vol.


Dalmore Astrum 40 Year Old Single Highland Malt Scotch Whisky

1965 gebrannt und in Kentucky-Bourbon-Fässer gefüllt; 40 Jahre gereift, davon 18 Monate in Gonzalez Byass Matusalem-Sherry-Fässern; alc. 45% vol.


Weiterführende Links