Columba

Columba ist der Name einer schottischen Kremlikör-Marke.


Hintergrund

Die Marke wurde Ende der 1980er Jahre von dem schottischen Unternehmen Scottish-Liqueur-Centre auf den Markt gebracht, doch reichen die Ursprünge dieses Likörs möglicherweise viel weiter in die schottische Vergangenheit zurück. Die Rezeptur stammt laut Hersteller von einer alteingesessenen schottischen Familie, die sie bereits seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitergegeben haben soll.

 

Mutmaßlich entstanden ist sie zu einer Zeit, da sich Whisky zunehmend als Nationalgetränk Schottlands zu etablieren begann, also irgendwann im 15./16. Jahrhundert. Der damals oft in häuslichen Brennkesseln selbst hergestellte Whisky wurde manchmal mit anderen Produkten aus der Gegend wie Milch, Sahne, Honig, Kräutern, Früchten usw. vermischt; das Ergebnis wurde von den Einheimischen “Brose” genannt. Die Urheber des Columba benannten ihre “Hausmarke” nach dem irischen Mönch Columban von Iona, der als einer der drei Patrone Irlands angesehen wird.

 

Um 521 n. Chr. geboren, gründete Columban später in Irland und Schottland einige der ersten christlichen Kirchen und begann mit der Missionierung der dort heimischen Urbevölkerung. Etwa im Jahr 563 musste er aufgrund einer unerlaubten Buchkopie, der ersten überlieferten Urheberrechtsverletzung der Geschichte, ins Exil und gelangte so auf die kleine schottische Insel Iona, was letztlich der Grund für seinen Namenszusatz war. In Gedenken an den noch heute vielerorts verehrten missionseifrigen Mönch kam der Kremlikör Columba schließlich zu seinem Namen.

           

Columba wird hergestellt aus 3 Jahre altem Single Malt Whisky der Destillerie Tullibardine in Perthshire, Sahne aus Bridge of Allen, in unmittelbarer Nähe zum berühmten Stirling Castle und dem William-Wallace-Denkmal gelegen, und Honig.


Produkte


Columba Cream Liqueur

Aus 3 Jahre altem Single Malt Whisky, Sahne und Honig; alc. 17% vol.