Citadelle

Citadelle ist der Name einer französischen Gin-Marke.


Hintergrund

Die Marke entstand im Verlauf der 1990er Jahre auf Initiative des Franzosen Alexandre Gabriel. Bei der Umsetzung seines Vorhabens, einen eigenen Gin zu kreieren, stieß er in Flandern auf alte Dokumente aus dem 18. Jahrhundert. Aus diesen Unterlagen ging hervor, dass 1775 zwei Männer namens Carpeau und Stival vom französischen König Ludwig XVI. ermächtigt worden waren, in der Zitadelle von Dünkirchen eine Destillerie für die Genièvre- (frz. “Gin”) Herstellung einzurichten.

 

Ausgestattet mit einem exklusiven königlichen Privileg, das den ungestörten Betrieb für die nächsten 20 Jahre garantierte, installierten die Gründer in der ehemaligen Festung 12 kupferne Pot-Still-Brennkessel, die ersten dieser Art in ganz Frankreich. Das Städtchen Dünkirchen war nicht ohne Grund gewählt worden, immerhin befand man sich hier unweit der englischen Küste, in unmittelbarer Nähe einer vielbefahrenen Handelsroute. Unnötig zu erwähnen, dass hier auch Schmuggler in beachtlicher Zahl verkehrten. Tatsächlich stellten gerade Schmuggler, unterstützt und gefördert durch die französische Krone, die wichtigsten Partner der ersten Gin-Destillerie Frankreichs beim Handel mit den Engländern dar. Während dieser Blütezeit des Gin brachte es die dünkirchener Brennerei auf rund 1000 l Tagesproduktion, die, auf kleine 50-l-Fässer aufgeteilt und in geheimen Lagerräumen versteckt, über den Kanal verschifft wurden. Über das weitere Schicksal von Carpeau und Stival ist nicht sehr viel bekannt, wahrscheinlich wurde das Unternehmen samt seiner Betreiber ein Opfer der 1789 ausbrechenden Französischen Revolution.

 

Während seiner Nachforschungen reifte in Alexandre Gabriel nun allmählich der Gedanke, es den beiden Pionieren gleichzutun und einen Gin in ihrem Sinne zu produzieren. In Zusammenarbeit mit dem Cognac-Hersteller Pierre Ferrand entstand so in den 90ern die Marke Citadelle, benannt nach der ersten, vor über 200 Jahren in Dünkirchen gegründeten Gin-Destillerie des Landes.

 

Citadelle-Gin wird in der Pierre-Ferrand-Cognac-Destillerie in der Cognac-Region hergestellt. Verwendet werden kleine kupferne Pot-Still-Brennkessel, die auch für die Cognac-Herstellung des Unternehmens verwendet werden. Ausgangsbasis bildet Weizen aus Beuace in Zentralfrankreich. Der vierfach hochausdestillierte Neutralalkohol wird mit folgenden 19 Pflanzen aromatisiert: Wacholder, Bohnenkraut, Veilchenwurzel und Sternanis aus Frankreich, Koriander aus Marokko, Mandel und Zitronenschale aus Spanien, Orangenschale aus Mexiko, Angelika aus Norddeutschland, Kardamom und Muskat aus Indien, Kassiabaumrinde aus Indochina, Zimt aus Sri Lanka, Lakritz aus China, Paradieskörner (Guinea Pfeffer) aus West-Afrika, Kubebenpfeffer aus Java, Kreuzkümmel aus den Niederlanden, Fenchel und Schwertlilien-Wurzeln aus Italien. Im Anschluss wird das Destillat gefiltert und mit Quellwasser aus Angeac in Cognac auf Trinkstärke herabgesetzt.


Produkte


Citadelle Gin

Vierfach aus Weizen destilliert; aromatisiert mit 19 Pflanzen; alc. 44% vol.


Weiterführende Links