Chantré

Chantré ist der Name einer deutschen Weinbrand-Marke.


Hintergrund

Die Marke wurde im Jahr 1953 vom in Nieder-Olm ansässigen Spirituosen- und Fruchtsaft-Hersteller Eckes eingeführt. Als Markenname entschied sich Firmenchef Ludwig Eckes für den Mädchennamen seiner Ehefrau Marianne, “Chantré”. Ausschlaggebend für diese Wahl waren vermutlich sowohl der französische Klang des Namens, der die Marke aufwertete und an prestigeträchtigeren Cognac erinnerte, als auch seine einprägsamen Eigenschaften mit hohem Wiedererkennungswert.

 

Schon wenige Jahre nach Markteinführung entwickelte sich Chantré zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten Weinbrände auf dem deutschen Markt. Dennoch gab die Firma Eckes in den Jahren 2006 und 2007 ihre Spirituosen-Sparte vollständig auf und an andere Firmen ab. Seither ist die Marke Chantré, die bis heute zu den erfolgreichsten deutschen Weinbränden überhaupt gehört, Teil der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien.

 

Chantré wird aus mehreren Brennweinen, die sowohl aus der französischen Charentes, als auch aus der italienischen Emilia Romagna-Region stammen, hergestellt. Die Weine werden noch im Ursprungsland zweifach gebrannt, der daraus entstehende Feinbrand zur weiteren Verarbeitung nach Deutschland verschickt. Hier reifen die Brände getrennt voneinander für mindestens 6 Monate in 350 – 1000 l fassenden Fässern aus französischer Limousin-Eiche. Im Anschluss werden die aus Frankreich und Italien stammenden Destillate so miteinander vermischt, dass stets das gleiche geschmackliche Ergebnis zutage tritt.


Produkte


Chantré Weinbrand

Der Klassiker seit 1953; aus französischen und italienischen Weinen gebrannt; mind. 6 Monate in Fässern aus französischer Limousin-Eiche gereift; alc. 36% vol.


Chantré Cuvée Rouge

Spirituosenspezialität zu 100% aus Rotwein gebrannt und mehrere Monate in Eichenfässern gereift; aufgrund des niedrigen Alkoholgehalts darf die Bezeichnung “Weinbrand” nicht verwendet werden; alc. 30% vol.


Weiterführende Links