Castillo Perelada

Castillo Perelada ist der Name eines spanischen Weinguts im gleichnamigen Ort Perelada in der Region Ampurien.


Hintergrund

Das Schloss Castillo Perelada in seinem heutigen Zustand wurde im 14. Jahrhundert von der Adelsfamilie Rocabertí erbaut, nachdem die erste Burg im Jahre 1285 zerstört worden war. Bereits im 15. Jahrhundert wurden dessen Kellergewölbe zudem von Karmeliter-Mönchen des unmittelbar benachbarten Klosters zur Weinkelterung und -lagerung genutzt. Die Festung selbst, die bis ins 20. Jahrhundert hinein den Grafen von Perelada als Stammsitz diente, beherbergte allerdings zu keiner Zeit eine eigene, von den Schlossherren betriebene Kelterei. Wie lange die Mönche die weitläufigen Gewölbekeller nutzten ist unklar, doch war vermutlich spätestens bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts Schluss damit.

 

1923 erwarb der im Stahlgeschäft tätige Unternehmer Miguel Mateu Pla das Anwesen mitsamt der umliegenden Hügel und Weinberge. Beeindruckt von der Architektur des Castillo Perelada und tief verwurzelt in seiner katalanischen Heimat, nahm Mateu Pla die noch aus mönchischer Zeit stammenden Kelteranlage wieder in Betrieb mit dem Ziel, die alte, mittlerweile jedoch stark vernachlässigte Weinbaukultur der Region Ampurien (katalan.: “Empordà”) wieder aufleben zu lassen. Die Produktion lief zunächst nur langsam an, denn die Wiederbelebung des alten Weinguts erwies sich als schwierig.

 

Erstmals landesweite Aufmerksamkeit erlangte das Gut im Jahr 1959 unter der Leitung von Miguel Mateu Pla's Schwiegersohn Don Aturo Saqué, als zu einem Bankett anlässlich des Besuchs von US-Präsident Eisenhower die Cava-Marke Gran Claustro serviert wurde. Saqué sorgte für die Modernisierung des Betriebes, behielt dabei jedoch die Qualitätsphilosophie seines Schwiegervaters stets im Auge, kümmerte sich um den Erwerb weiterer Weingüter und ließ neben heimischen erstmals auch französische Rebsorten anpflanzen.

 

In den vergangenen Jahrzehnten zunehmend auch international bekannt geworden, wird das Weingut Castillo Perelada heute in dritter Generation von der wohlhabenden Familie Suqué-Mateu geführt, die darüber hinaus auch noch einige Hotels und die Spielbanken Kataloniens besitzt. Der Schwerpunkt der Produktion liegt bei den Weinen, doch wird auch in größeren Mengen traditioneller spanischer Cava von erster Güte hergestellt.


Produkte


Castillo Perelada Seco

Aus den Rebsorten Macabeo (50%), Xarel-lo (25%) und Perellada (25%); 12 Monate auf der Hefe gereift; auch erhältlich als Semi-Seco; alc. 11,5% vol.


Castillo Perelada Brut

Aus den Rebsorten Macabeo (40%), Xarel-lo (30%) und Perellada (30%); 15 Monate auf der Hefe gereift; alc. 11,5% vol.


Castillo Perelada Brut Rosado

Rosé-Cava aus den Rebsorten Monastrell, Garnatxa und Pinot Noir; 12 Monate auf der Hefe gereift; alc. 11,5% vol.


Castillo Perelada Brut Nature

Jahrgangscava aus den Rebsorten Macabeo (20%), Xarel-lo (35%) und Perellada (45%); 12 Monate auf der Hefe gereift; ohne Dosage; alc. 11,5% vol.


Castillo Perelada Brut Chardonnay

Jahrgangscava zu 100% aus Chardonnay-Trauben; 24 Monate auf der Hefe gereift; alc. 11,5% vol.


Castillo Perelada Nature Cuvée Especial

Jahrgangscava aus den Rebsorten Macabeo (25%), Xarel-lo (35%), Chardonnay (25%) und Perellada (25%); 12 Monate auf der Hefe gereift; ohne Dosage; alc. 11,7% vol.


Castillo Perelada Gran Claustro

Mit Jahrgangsangabe; nach einer Cava-Auswahl für das Empfangsbankett für den US-Präsidenten Dwight Eisenhower von 1959; aus den Rebsorten Chardonnay (50%), Xarel-lo (30%) und Perellada (20%); 24 Monate auf der Hefe gereift; alc. 12% vol.


Castillo Perelada Gran Claustro Cuvée Especial Gran Reserva

Mit Jahrgangsangabe; aus den Rebsorten  Xarel-lo (38%), Chardonnay (32%) und Perellada (30%); der Grundwein (Chardonnay) reift 4 Monate in Fässern aus französischer Allier-Eiche; 30 Monate auf der Hefe gereift; alc. 12% vol.


Weiterführende Links