Captain Morgan

Captain Morgan ist der Name einer puerto-ricanischen Spiced-Rum-Marke.


Hintergrund

Die Marke wurde im Jahr 1944 vom Unternehmen Joseph E. Seagram & Sons auf Jamaika gegründet. Seagram hatte in diesem Jahr die staatliche jamaikanische Destillerie Long Pond gekauft, die dortige Rumproduktion übernommen und unter dem neugeschaffenen Markennamen weitergeführt.

 

Unter den bereits vorhandenen Rum-Abnehmern der Brennerei fand sich auch eine Apotheker-Familie aus Kingston mit dem Namen Levy Brothers. Diese versetzten den gekauften Rum mit verschiedenen Heilkräutern und Gewürzen, lagerten ihn eine gewisse Zeit in Fässern, füllten ihn in Flaschen ab und verkauften ihn an ihre Kundschaft weiter. Samuel Bronfman von Seagram entdeckte bei einem Kundenbesuch schließlich, auf welche Weise die Levy Brüder den gelieferten Rum nach einem alten Familienrezept veredelten. Er fand sofort Gefallen an der einzigartigen Rezeptur und erkannte die Chance, die sich dadurch bot. Gewürzte Rums waren zwar schon zu damaliger Zeit nichts Ungewöhnliches, doch waren die vielen kleinen, meist privaten Hersteller kaum dazu in der Lage, ihre Produkte in größerem Umfang zu vertreiben. Bronfman kaufte den Apothekern die Rechte an ihrer Rezeptur ab und führte 1945 die Marke “Captain Morgan Spiced Rum” ein.

 

In den 1950er Jahren erließen die USA eine Reihe von Verordnungen, wodurch die zu den USA gehörende Karibik-Insel Puerto Rico wirtschaftlich begünstigt werden sollte. Unter anderem wurde nun Rum, der auf Puerto Rico produziert wurde, bei der Einfuhr in die USA geringer besteuert als Rum aus anderen Ländern. Dies veranlasste Seagram (neben anderen großen Rum-Herstellern wie z. B. Bacardi) dazu, ihre Produktionsstätten in Puerto Rico auszubauen und nun einen Großteil ihrer Produkte dort herzustellen. Erstmals in die USA eingeführt wurde Captain Morgan jedoch erst 1984, wo er in den kommenden Jahrzehnten zu einer der meistverkauften Rum-Marken heranwachsen sollte. Ein Jahr später wurde die Destillerie auf Jamaika verkauft und die Produktion endgültig nach Puerto Rico verlagert. Im Jahr 2001 verkaufte Seagram die Rechte an Captain Morgan an den Spirituosen-Konzern Diageo.

 

Benannt ist die Marke Captain Morgan nach dem britischen Seeräuber Henry Morgan, der in der Mitte des 17. Jahrhunderts im Auftrag der englischen Krone Jagd auf spanische Schiffe machte. Er plünderte mehrere spanische Kolonien, darunter auch die damals reichste aller spanischen Niederlassungen in der neuen Welt – Panama. Durch seine Raubzüge reich und berühmt geworden, wurde Morgan (nach dem Friedensschluss der beiden Mächte) zuerst von seinem eigenen Mutterland England verhaftet, danach begnadigt, zum Ritter geschlagen und letztlich sogar zum Gouverneur von Jamaika ernannt. Sir Henry Morgan gilt als eine der berühmtesten Persönlichkeiten der Seefahrtsgeschichte. Er starb im Alter von etwa 53 Jahren als von Depressionen geplagter, schwerer Alkoholiker in Port Royal, der damaligen Hauptstadt Jamaikas.

 

Captain Morgan Spiced Rum wird dreifach im kontinuierlichen Brennverfahren destilliert und reift anschließend für mindestens ein Jahr in ausgebrannten Bourbonfässern. Die verwendete Gewürzmischung wird dem Rum erst nach der Reife zugegeben und ist Streng geheim. Nur einige Bestandteile werden bekanntgegeben, darunter Vanille, Zimt, Muskat und Koriander.


Produkte


Captain Morgan Original Spiced Rum

Ein Jahr im Bourbonfass gereifter, gewürzter Rum; mit den Aromen von Vanille, Zimt, Muskat und Koriander; erhältlich auch als nicht gereifter Silver   Spiced Rum, sowie als 100 Proof (alc. 50% vol.); beide alc. 35% vol.


Captain Morgan Tattoo

Dunkler, im Bourbonfass gereifter Rum; mit einer geheimen Gewürzmischung und den Aromen von Zitrusfrüchten versetzt; alc. 35% vol.


Captain Morgan Private Stock

Mehrere Jahre im Bourbonfass gereifter, gewürzter Rum; alc. 40%   vol.


Captain Morgan's Parrot Bay

Rum, aromatisiert mit dem Aroma verschiedener exotischer Früchte; erhältlich in folgenden Geschmacksrichtungen: Kokos, Mango, Ananas, Limette und Maracuja; alc. 21% vol.


Weiterführende Links