Bushmills

Bushmills ist der Name einer irischen Whiskey-Destillerie im gleichnamigen Ort Bushmills an der Küste Nordirlands.


Hintergrund

Die Brennerei gilt inoffiziell als die älteste Whiskey-Destillerie der Welt, alte Urkunden erwähnten sie bereits im Jahre 1276. Die staatliche Lizenz zur Whiskey-Herstellung stammt allerdings erst aus dem Jahr 1608, offiziell registriert ist die Brennerei seit 1784. All das macht eine korrekte Einschätzung sehr schwierig, doch selbst wenn man das letztgenannte Datum 1784 zugrunde legt, so ist die Old Bushmills Distillery immer noch eine der ältesten Anlagen dieser Art weltweit. Die Betreiber selbst geben das Gründungsjahr mit 1608 an, da in diesem Jahr Sir Thomas Phillips von König James I. die Genehmigung zur Herstellung von “Uisce Beatha” erteilt bekam.

 

Weite Teile der Frühgeschichte von Bushmills liegen dennoch im Dunkeln, denn erst im Jahr 1743 wurde sie erneut in öffentlichen Dokumenten namentlich genannt. Diesmal im Zusammenhang mit einer Gruppe von Schwarzbrennern, die dem viktorianischen Whisky-Journalisten Alfred Barnard zufolge dort ihr Unwesen getrieben hatten. 41 Jahre später hatten sich die Verhältnisse jedoch offenbar geändert, denn Bushmills wurde nun als offizielle Destillerie gelistet und in das Markenregister eingetragen.

 

1885 brannte die nunmehr landesweit bekannte und mehrfach ausgezeichnete Destillerie fast vollständig nieder, wurde aber in wenigen Jahren wieder komplett aufgebaut. Der Betrieb war zu dieser Zeit derart erfolgreich, dass man sich sogar ein eigenes Dampfschiff, die S.S. Bushmills, auf Kiel legen ließ – ein in der Geschichte der Whiskey-Destillerien wohl einzigartiger Vorgang. Nach ihrer Jungfernfahrt in 1890 pendelte das mit Whiskeyfässern vollbeladene Schiff regelmäßig von Nordirland nach New York, Philadelphia, Singapur, Hong Kong, Shanghai und Yokohama.

 

Mit in Kraft treten der US-amerikanischen Prohibition im Jahre 1919 wurde die Produktion bei Bushmills im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen keineswegs eingestellt. Obwohl der vielleicht wichtigste Absatzmarkt vieler Brenner nun plötzlich unerreichbar war, ließ der seit 1923 neue Eigentümer Samuel Wilson Boyd die Brennblasen auch weiterhin unbeirrt unter Feuer setzen. Erstaunlich weitsichtig sah Boyd voraus, dass sich das Alkoholverbot nicht lange würde aufrechterhalten lassen. Als das Gesetz dann 1933 tatsächlich zu Fall kam, waren die Lagerhäuser bis zum Bersten gefüllt. In diesem Jahr verließ die größte Schiffsladung Whiskey aller Zeiten einen irischen Hafen mit Kurs Chicago.

 

Auch dem wenig später ausbrechenden Zweiten Weltkrieg schlug man ein ganz ähnliches Schnippchen. Zwar mussten bis 1942 die meisten Destillerien in Großbritannien und Irland aufgrund der Getreideknappheit bis auf Weiteres stillgelegt werden, doch konnte die Geschäftsleitung von Bushmills einen Kontrakt zur Versorgung der alliierten Streitkräfte unter Dach und Fach bringen. Im Jahr 1970 wurde die Brennerei in den Verbund der “Irish Distillers” integriert, welcher seinerseits 1988 von Pernod-Ricard übernommen wurde. Seit 2005 ist Bushmills Teil des Diageo-Konzerns.

 

Der Name “Bushmills” setzt sich zusammen aus dem Namen des Flusses “Bush” und dem englischen Wort für Mühlen, “Mills”. Alle Whiskeys der Marke Bushmills werden mit ungetorftem Malz hergestellt und anschließend im Pot-Still-Verfahren dreifach destilliert.


Produkte


Bushmills Original Irish Whiskey

Ein Blend aus Single Malt- und Single Grain Whiskeys; gereift in Bourbon- und Olorosofässern; ohne Altersangabe; alc. 40% vol.  


Bushmills Black Bush Irish Whiskey

Ein Blend aus Single Malt- (ca. 80%) und Single Grain Whiskeys; 8 bis 10 Jahre in Olorosofässern gereift; alc. 40% vol.


Bushmills Malt 10 Years Old Irish Whiskey

10 Jahre in Bourbonfässern gereift; alc. 40% vol.


Bushmills Malt 16 Years Old Three Woods Irish Whiskey

16 Jahre Bourbon-, Oloroso- und Portweinfässern gereift; alc. 40% vol.


Bushmills 21 Years Old Madeira Finish Irish Whiskey

19 Jahre in Bourbon- und Olorosofässern gereift; abschließend 2 Jahre in Madeirafässern; alc. 40% vol.


Weiterführende Links