Bonaqa

Bonaqa ist der Name einer Tafelwasser-Marke.


Hintergrund

Eingeführt wurde die Marke im Jahr 1988 vom US-amerikanischen Coca-Cola-Konzern. Die eigentliche Schreibweise ist jedoch “Bonaqua”, zusammengesetzt aus den lateinischen Worten “bona aqua”, was “gutes Wasser” bedeutet. Deutschland ist das einzige Land, in dem dies jedoch untersagt ist, da “aqua” einen sog. Gattungsbegriff darstellt und dieser laut Gesetz nicht in Kunstwörtern verwendet werden darf. Aus diesem Grund musste die Schreibweise eigens für den deutschen Markt geringfügig abgewandelt werden, indem ganz einfach das “u” weggelassen wurde.

 

Die Abfüllbetriebe für Bonaqa beziehen ihr Wasser je nach Abfüllstandort aus eigenen Brunnen oder von den jeweiligen Stadtwerken, es wird also auch ganz gewöhnliches Leitungswasser aufbereitet. Nach der Filterung werden dem Wasser Mineralien wie Natrium, Calcium und Magnesium und evtl. noch Kohlensäure zugesetzt.

 

Das gefilterte Wasser bildet darüber hinaus auch die Grundlage für alle von Coca Cola zur Softdrink-Herstellung verwendeten Sirups. Seit 2007 ist Bonaqa mit dem Qualitätssiegel des SGS Institut Fresenius ausgestattet, das eine gleichbleibend hohe Qualität des Tafelwassers garantiert. Mittlerweile wird die Marke auch mit Fruchtsaft und natürlichen Aromen versetzt in verschiedenen Geschmacksrichtungen als “Bonaqa Fruits” angeboten. 


Weiterführende Links