Bon Père

Bon Père ist der Name einer schweizer Birnenbrand-Marke aus Balavaud-Vétroz im Rhônetal.


Hintergrund

Die Geschichte des Bon Père-Herstellers Germanier geht zurück bis in das Jahr 1896, als Urban Germanier ein Weingut in Balavaud im schweizer Kanton Wallis gründete. Seine drei Söhne übernahmen nach dessen Tod das Familienunternehmen und verbesserten die Weine solange weiter, bis sie nach einigen Jahren zur absoluten Spitzenklasse des gesamten Wallis zählten.

 

Im Jahr 1940 begann einer der drei Brüder, Francis, aus einer Laune heraus damit, in der Rhôneebene neben dem Wein auch Birnen der Sorte Bon Chrétien Williams (benannt nach dem Londoner Baumschuler Williams) anzubauen. Boden und Klima des Zentralwallis erwiesen sich in der Tat als ideal, um Birnen von intensivem Geschmack und Aroma hervorzubringen.

 

1945 kam der Tag, da ein wütendes Unwetter beinahe die gesamte Ernte der Familie Germanier zerstörte. Die Folgen waren derart schlimm, dass Francis sich gezwungen sah, alle noch halbwegs unversehrten Früchte des Birnenhains umgehend zu Birnenbrand zu verarbeiten, damit nicht alles vollends verloren sei. Das Ergebnis dieser aus der Not geborenen Maßnahme verblüffte die Brüder durch den ungewöhnlichen Geschmack und die ausgesprochene Harmonie – dies war die Geburtsstunde des Bon Père William (frz.: “Guter Vater William”). Auch der Anklang bei der Kundschaft war derartig überragend, dass die Brüder Germanier neben dem Weinbau nun auch die Herstellung des Birnenbrands verstärkt fortsetzten. Heute wird das Unternehmen Germanier in der 3. und 4. Generation von den Angehörigen der Familie geführt.

 

Typisch für Bon Père William ist die in die Flasche eingewachsene Birne. Um dies zu bewerkstelligen werden die Flaschen ab Mitte Mai über die noch jungen Knospen gesteckt und mit Hacken im Geäst befestigt. Bis zu 10 Flaschen werden so an jedem Baum angebracht und bis Ende August hängen gelassen. Nur etwa 1/3 der so in die Flaschen gewachsenen Birnen eignet sich auch tatsächlich zur Befüllung mit dem Birnenbrand, der Rest ist Ausschuss. Hat man einmal eine Flasche mit Bon Père William geleert, sollte man nicht versuchen die Birne aus der Falsche heraus zu bekommen, sondern diese einfach wieder mit frischem Birnenbrand befüllen.


Produkte


Bon Père William

Aus Williams Christ Birnen des schweizer Wallis; zweifach destilliert; mit und ohne eingewachsene Frucht; alc. 40% vol.