Beefeater

Beefeater ist der Name einer englischen Gin-Marke aus London.


Hintergrund

Die Marke wurde im Jahr 1863 von dem Apotheker James Burrough begründet. In diesem Jahr kehrte Burrough aus den USA zurück in seine Heimatstadt London, erwarb dort die bereits seit 1820 bestehende “Chelsea Distillery” und  begann damit, eine Likör- und Frucht-Gin-Produktion aufzubauen. Spätestens das Jahr 1876 kann als das Geburtsjahr von Beefeater Gin angesehen werden, als sich gerade diese Marke unter den von Burrough produzierten Spirituosen als regelrechter Verkaufsschlager durchzusetzen begann.

 

Aus Platzmangel wechselte man den Produktionsort der Beefeater-Destillerie in den folgenden Jahren zunächst in den Stadtteil Lambeth (1908) und schließlich nach Kennington (1958), dabei blieb man jedoch stets dem Standort London treu. Im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte hatte man sich immer stärker auf die Produktion des längst zur Hauptmarke etablierten Beefeater Gins spezialisiert, bis letztlich alle anderen Marken endgültig eingestampft wurden. In den 1960er Jahren entwickelte sich besonders der US-Markt als bedeutendster Handelsplatz - drei von vier Flaschen Beefeater Gin traten ihre Reise über den großen Teich an. Im Jahr 1969 war Beefeater sogar die einzige Gin-Marke, die sich bei der Jungfernfahrt nach New York an Bord des Passagierschiffs “Queen Elizabeth II” befand.

 

Die Zukunft brachte jedoch stagnierende Verkaufszahlen mit sich und das Unternehmen litt zusehends unter dem wachsenden Konkurrenzdruck. Erst nach der Übernahme durch Pernod-Ricard im Jahr 2005 konnte die Marke Beefeater wieder verjüngt und aufgepeppt werden und gilt mittlerweile als rehabilitiert. Die zahlreichen, seit 2000 gewonnenen Gold- und Silbermedaillen sprechen letztlich für sich. Heute gilt Beefeater als eine der wenigen Gin-Marken von Weltrang, die immer noch direkt in London produziert werden.

 

Benannt ist Beefeater Gin nach der von Heinrich VII. geschaffenen Leibgarde, den “Yeomen Warders”, die seit 1485 für die Bewachung der Kronjuwelen und der im Tower of London einsitzenden Gefangenen zuständig sind bzw. waren. Die Bezeichnung “Beefeater” hat sich  im Volk durchgesetzt, da im Mittelalter Fleisch teuer und für die einfache Bevölkerung ein nicht täglich zu habendes Luxusgut war, die Leibgarde jedoch immer ihre Ration Fleisch zu essen bekam, um kräftig zu bleiben. Heute versehen die “Beefeater” nur noch zeremonielle Aufgaben und sind eine typische Londoner Touristenattraktion.


Produkte


Beefeater London dry Gin

Nach der Rezeptur von 1876 aus Wacholder, Mandel, Koriander, Lakritz, Orangen und Zitronenschalen, Angelikawurzel und -samen und Schwertlilienwurzel; alc. 40 und 47% vol.


Beefeater 24 London dry Gin

Die “24” hat ihren Ursprung darin, dass die Pflanzenteile vor der Destillation 24 Stunden lang in den Neutralalkohol eingelegt werden; unter den destillierten pflanzlichen Zusätzen befinden sich neben der ursprünglichen Rezeptur außerdem japanischer Sencha-Tee und chinesischer Grüner Tee; alc. 45% vol.


Weiterführende Links