Barbancourt

Barbancourt ist der Name einer haitianischen Rum-Marke.


Hintergrund

Die Gründung der Marke geht zurück auf den Franzosen Dupré Barbancourt, der im Jahr 1862 auf Haiti nach einigen Experimenten die Rezeptur für seinen Rum fertigstellte. In der französischen Charente geboren, war Barbancourt schon von klein auf mit den Produktionsmethoden der Cognac-Herstellung vertraut und übertrug diese nun auf das Getränk der Karibik, den Rum. Hierzu verwendete er Alambic-Destillierblasen aus der Charente und begann noch 1862 in Port-au-Prince, der Hauptstadt des seit 1806 von Frankreich unabhängigen Inselstaates Haiti, mit der Produktion.

 

Dupré Barbancourt hinterließ keinen Nachfolger und so übernahm nach seinem Tod seine Frau Nathalie Gardère mit Unterstützung ihres Neffen Paul Gardère die Geschäfte. Nachdem die Witwe ebenfalls dahingeschieden war, führte Paul Gardère das Unternehmen noch bis 1946 weiter und übergab die Leitung sodann an seinen Sohn Jean. Bis zu diesem Tag wurde Barbancourt-Rum nur in äußerst geringen Mengen, die lange gereiften Sorten in geradezu verschwindend kleiner Anzahl, an einen erlesenen Kundenkreis ausgegeben. Jean Gardère zeichnete sich durch eine lebhafte Tatkraft in dem Bestreben aus, das Unternehmen zu modernisieren und zu erweitern. Die vielleicht bedeutendste Veränderung leitete er ein, indem er eine eigene Zuckerrohrplantage außerhalb von Port-au-Prince erwarb, die Domaine Barbancourt, und die Destillerie in 1949 dorthin verlagerte.

 

Das nun von fremden Zulieferern unabhängige Unternehmen konnte seine Profite beträchtlich steigern und erwuchs von einem kleinen provinziellen Betrieb zu einer Firma von internationalem Rang. Bis heute wird die “La Société du Rhum Barbancourt” von der Familie Gardère geführt und gilt als eines der ältesten Unternehmen Haitis. Die Rum-Marke ist zweifellos die bekannteste der Insel und wird mittlerweile in 20 Länder der Welt exportiert. Jeder Rum des Hauses wurde bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.

 

Die Herstellung erfolgt unverändert in weitgehend handwerklich anmutenden Arbeitsschritten und ist wie zu Dupré Barbancourts Zeiten eng an die Cognac-Tradition angelehnt. So wird z. B. jeder Rum zweifach in charentaiser Alambic-Brennblasen destilliert und reift anschließend in Holzfässern aus französischer Limousin-Eiche. Verwendet wird stets der frisch gepresste Zuckerrohrsaft, niemals Melasse, der eigenen 600 ha großen Plantage.


Produkte


Barbancourt Rhum Blanc

Weißer, nicht gereifter Rum; alc. 40% vol.


Barbancourt Pango Rhum

Mischgetränk aus gereiftem Rum, Mango- und Ananassaft; alc. 35% vol.


Barbancourt Rhum ***

4 Jahre in Limousin-Eichenfässern gereift; alc. 40% vol.


Barbancourt Rhum Réserve Spéciale *****

8 Jahre in Limousin-Eichenfässern gereift; alc. 43% vol.


Barbancourt Rhum Réserve du Domaine

15 Jahre in Limousin-Eichenfässern gereift; alc. 43% vol.