Bacardi

Bacardi ist der Name eines internationalen Rum- und Spirituosen-Herstellers.


Hintergrund

Das Unternehmen wurde im Jahr 1862 von dem Kaufmann Facundo Bacardi Massó in Santiago de Cuba, im Südosten der Karibikinsel Kuba, gegründet. Der schon 1830 im Alter von 15 Jahren aus dem spanischen Sitges mit seinen Brüdern ausgewanderte Bacardi ersteigerte dort, in der zweitgrößten Stadt der noch zum spanischen Kolonialreich gehörigen Insel (Unabhängigkeit Kubas: 1898), gemeinsam mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen eine stillgelegte und teils schon recht verwahrloste Destillerie.

 

Einer Familienlegende zufolge entstand schon bei der Besichtigung der Anlage die Grundidee für das heute berühmte und in aller Welt bekannte Fledermaus-Logo. Doña Amalia Lucía Victoria Moreau, die Ehefrau von Don Facundo Bacardi, entdeckte beim Betreten des Dachstuhls große Fledermauskolonien, die sich unter dem Dachgebälk des alten Gemäuers eingerichtet hatten. In ihrer Heimat Spanien galten diese Tiere als Glücksbringer - was konnte also dem neugegründeten Unternehmen mehr Glück bescheren, als die Fledermaus kurzerhand zum Symbol der künftigen Existenzgrundlage zu machen? Und da viele Menschen der damaligen Zeit immer noch nicht lesen und schreiben konnten, hatten wiedererkennbare Symbole und Zeichen einen weit höheren verkaufsfördernden Wert, als irgendein abstrakter Schriftzug.

 

Das auf diese Weise geschaffene Markenzeichen sollte seinen Zweck nicht verfehlen. Schon in 1877 wurde das noch recht junge Unternehmen auf einer Ausstellung  in Spanien mit der ersten Goldmedaille ausgezeichnet. Im Jahr 1910 wurde in Barcelona eine zusätzliche Abfüllanlage fertiggestellt, wodurch es nun einfacher wurde, den außerhalb Kubas wichtigsten Absatzmarkt Spanien mit Rum zu versorgen. Durch diese Expansion schließlich wurde die Firma Bacardi zum ersten, international agierenden Unternehmen Kubas. Es folgten weitere Abfüllanlagen und Destillerien, so in New York (1916), die jedoch schon bald aufgrund der vom US-Senat beschlossenen Prohibition überflüssig wurde, Mexiko (1934) und Puerto Rico (1934). Letztere hatte vor allem taktische Gründe, konnten auf diese Weise doch nach dem Fall des Prohibitionsgesetzes im Jahr 1933 die hohen Einfuhrzölle in die USA umgangen werden.

 

Bis zu den dramatischen Ereignissen der Kubanischen Revolution von 1959 besaß die Familie Bacardi bereits ein weltweit agierendes und weithin bekanntes Rum-Handelsnetz, doch blieb der Frieden auch für das Haus Bacardi von nun an nicht mehr lange erhalten. Zunächst begrüßte und unterstützte die Familie sogar die revolutionären Strömungen gegen den vom Volk ungeliebten Diktator Fulgencio Batista. Als sich jedoch zunehmend herauskristallisierte, dass die Kampfgefährten und zukünftigen Machthaber Che Guevara und Fidel Castro ein kommunistisches Regime auf Kuba etablieren wollten, versagte die Familie Bacardi ihre Unterstützung. Am 14.10.1960 wurde ihr Besitz auf Kuba von der neuen Regierung entschädigungslos verstaatlicht. Die Familie zerstreute sich daraufhin in mehrere angrenzende Staaten, emigrierte jedoch mehrheitlich in die USA.

 

In Hamilton auf den Bermuda-Inseln errichtete man eine neue Zentrale und kümmerte sich von hier aus um den Erhalt der internationalen Markenrechte. Einige Familienmitglieder waren außerdem bei der Bildung einer kubanischen Exilregierung in Miami aktiv beteiligt, die durch massive Lobbyarbeit und Wahlkampfspenden in Millionenhöhe das Verhalten der USA gegenüber Kuba zu beeinflussen suchte. Diese Bemühungen führten im Jahr 1996 letztlich zum Erlass des sog. “Helms-Burton Act” (inoffiziell auch “Bacardi Act”), der u. a. besagt, dass in den USA ansässige Firmen juristisch gegen jedwedes Unternehmen vorgehen können, das vom kubanischen Staat enteigneten Besitz auf Kuba nutzt. Nach einem weiteren Gesetz dürfen Markenrechte, die früher einmal zwischenzeitlich verstaatlichten kubanischen Privatfirmen gehört haben, in den USA nicht verlängert werden.

 

Im Zusammenhang mit diesen Gesetzen hatte die Firma Bacardi eine Rum-Marke mit Namen “Havana Club” speziell für den US-Markt herausgebracht. Die ebenfalls ursprünglich aus Kuba stammende Marke Havana Club wurde seinerzeit auch verstaatlicht und seit 1993 von Pernod-Ricard international vertrieben. Im Jahr des Helms-Burton Act liefen deren Rechte in den Vereinigten Staaten aus, bzw. sie wurden für beendet erklärt. Danach weitete Bacardi seinen Verkauf in den USA aus und sicherte sich durch diese Vorgehensweise dort die alleinigen Verkaufsrechte. Das Gesetz in seiner Gesamtheit kommt einer drastischen Verschärfung der schon seit 1960 bestehenden Handelsblockade der US-Regierung gegenüber Kuba gleich, das darüber hinaus nun auch ausländische Staaten und Privatpersonen, die mit Kuba Handel treiben oder mit Krediten versorgen, juristisch belangbar macht.

 

Trotz dieser recht imageschädigenden Kapitel in der Historie des Hauses Bacardi ist die Marke heutzutage eine der beliebtesten und bekanntesten weltweit. Das Unternehmen, das heute zusätzlich die Rechte an über 200 weiteren Marken hält, ist der größte privat geführte Spirituosenkonzern der Welt. Zudem ist Bacardi-Rum der meistgetrunkene Rum der Welt.

 

Einige Quellen behaupten, dass der Rum, den Bacardi heute herstellt, nicht exakt derselbe ist, den das Unternehmen in seiner Frühzeit auf Kuba produziert hatte. Die heutigen staatlichen Betreiber der alten Bacardi-Destillerie hingegen werben damit, ihren Rum nach den alten Verfahren und Rezepten herzustellen und vertreiben ihn unter dem Namen “Ron Caney” bzw. “Santiago de Cuba”. Es ist fraglich, wem mehr Glauben geschenkt werden darf. Die zahlreichen Mixgetränke des Unternehmens Bacardi werden im Folgenden nicht vorgestellt.


Produkte


Bacardi Superior Carta Blanca

Nach dem Ursprungsrezept von 1862; einige Monate in Stahltanks gereift; alc. 37,5% vol.


Bacardi Gold

Durch Holzkohle gefiltert und 3 Jahre in ausgebrannten Weißeichenfässern gereift; alc. 37,5% oder 40% vol.


Bacardi Black

4 Jahre in ausgebrannten Weißeichenfässern gereift; alc. 37,5% vol.


Bacardi 8 Años

Bis 1997 ausschließlich Mitgliedern der Familie vorbehalten; 8 Jahre in ausgebrannten Fässern aus amerikanischer Weißeiche gereift; alc. 40% vol.


Bacardi 151°

Einige Jahre in Weißeichenfässern gereift; alc. 75,5% vol. (151 US-Proof)


Weiterführende Links