An Cnoc

An Cnoc ist der Name einer schottischen Whisky-Marke aus der Nähe des Ortes Knock in der Speyside-Region.


Hintergrund

Die Marke An Cnoc trägt ungewöhnlicherweise nicht denselben Namen wie die Destillerie, in der sie hergestellt wird, was für schottische Whiskys recht bemerkenswert ist. Diese ist unter dem Namen Knockdhu bekannt und wurde im Jahr 1894 von John Morrison im Auftrag der Distillers Company of Edinburgh bei Knock nahe Huntly/Speyside vorwiegend deshalb gegründet, um Blending-Firmen mit Malt Whisky zu versorgen. Die Lage wählte er aufgrund der ausgedehnten Gerstenfelder, des klaren Quellwassers aus den Knock Hills und der nahebei entlanglaufenden Great North Eisenbahnlinie. Die ersten Jahre liefen gut für die Brennerei und machten aufgrund wachsender Nachfrage den Ausbau und die Errichtung zusätzlicher Lagerhäuser notwendig. Doch schon in den 1930er Jahren musste sie erstmals für einige Zeit geschlossen werden. Weitere Produktionspausen wurden in den 1940er sowie in den 1980er Jahren eingelegt.

 

In 1988 wurde die Destillerie von Inver House Distillers Ltd. übernommen. Zunächst produzierte man weiter ausschließlich für Blending-Firmen, bis  1990 der Knockdhu erstmals auch als Single Malt Whisky angeboten wurde. Erst 1993 benannte man die Marke nach einer Abmachung mit der Destillerie Knockandu in “An Cnoc” (gäl. “Ein Berg”) um, damit Verwechslungen zwischen den sehr ähnlichen Markennamen vermieden werden konnten.

 

Die in der Destillerie Knockdhu verwendeten Brennkessel sind immer noch dieselben wie diejenigen aus dem Gründungsjahr 1894. Für die Reife werden amerikanische und spanische Eichenfässer genutzt, in denen zuvor Bourbon-Whiskey bzw. Sherry ausgebaut worden ist.


Produkte


An Cnoc 12 Years Old Highland Single Malt Scotch Whisky

12 Jahre gereift; alc. 40% vol.


An Cnoc 16 Years Old Highland Single Malt Scotch Whisky

16 Jahre gereift; weder kältegefiltert noch mit Zuckerkulör gefärbt; alc. 46% vol.


An Cnoc Vintage Highland Single Malt Scotch Whisky

Mit Jahrgangsangabe; die erhältlichen Jahrgänge reichen maximal bis zum Jahr 1975 zurück und sind entsprechend selten; die Whiskys werden nicht kältegefiltert und nicht mit Zuckerkulör eingefärbt; der Alkoholgehalt variiert


Weiterführende Links