A. E. Dor

A. E. Dor ist der Name eines Cognac-Herstellers aus der Stadt Jarnac.


Hintergrund

Das Unternehmen wurde im Jahr 1858 von Amédée Edouard Dor, dem Abkömmling einer alten Familie aus dem Städtchen Cognac, in Jarnac gegründet. Schon während der Frühzeit des Hauses beschäftigte sich der Gründer vorwiegend mit der Suche nach besonders hochwertigen Bränden, die er den verschiedenen Winzern aus der Gegend abkaufte und sie für viele Jahrzehnte in Limousin-Eichenfässern in den Kellern des Hauses einlagerte. Sein Vorhaben entstand u. a. auch aus der besonderen Situation dieser Zeit heraus, da die Reblausplage in weiten Teilen Europas um sich griff. Die Reblaus, die weite Teile des europäischen Rebbestandes vernichtet hatte, bedeutete auch für die Winzer der Charente eine absolute Katastrophe und Amédée Edouard Dor war sofort klar, dass danach nichts mehr so sein würde wie früher und hochwertige Cognacs aufgrund der akuten Verknappung praktisch nicht mehr aufzutreiben sein würden. Somit war es von Beginn an gar nicht anders möglich, als dass stets nur geringe Mengen des von A. E. Dor gereiften und verschnittenen Cognacs in den Verkauf gelangten. An diesem Prinzip hielt auch der Schwiegersohn und Nachfolger Dors, Monsieur Denieul, fest.

 

Verbunden mit der langen Reifezeit der Destillate ist ein stetiges Verdunsten des Alkohols, sodass der Alkoholgehalt nach vielen Jahren manchmal nur noch rund 30% vol. beträgt. Da man bei A. E. Dor diese alten Destillate nicht wie sonst allgemein üblich weiter verändern und erneut verschneiden wollte, um den Alkoholgehalt wieder anzuheben, gab die französische Kontrollbehörde tatsächlich nach und gewährte dem Haus in 1951 als erstem überhaupt das Recht, Cognac auch mit einem Gehalt von weniger als 40% vol. zu verkaufen.

 

Heute wird das Unternehmen von Jacques Riviere geführt, dem Witwer von Odile Riviere, einer direkten Nachfahrin von Amédée Edouard Dor, die bei einem Verkehrsunfall auf tragische Weise ums Leben kam. Es konnte sich bislang trotz der enormen Konkurrenz seine Unabhängigkeit bewahren, was weniger auf die Masse, sondern im Gegenteil auf die überragende Qualität der Produkte zurückzuführen ist. Von dem Privileg, auch niedrigprozentige Cognacs verkaufen zu dürfen, wird nur noch äußerst selten Gebrauch gemacht. Die derart alten Brände sind mittlerweile nur noch in geringen Stückzahlen vorhanden und gelangen so gut wie nie auf den freien Markt, sondern bleiben stattdessen der Familie und Freunden vorbehalten. Bestenfalls auf exquisiten Auktionen taucht gelegentlich noch eine solche überaus kostbare Flasche auf.


Produkte


A. E. Dor Sélection

Aus Weinen der Regionen Fins Bois und Petite Champagne;  5 Jahre gereift; alc. 40% vol.


A. E. Dor Rare Fine Champagne V.S.O.P.

Aus Weinen der Regionen Grande und Petite Champagne; 8 Jahre gereift; alc. 40% vol.


A. E. Dor Napoléon

Aus den Regionen Fins Bois, Borderies, Grande und Petite Champagne; 15  Jahre gereift; alc. 40% vol.


A. E. Dor Vieille Fine Champagne X.O.

Jeweils zur Hälfte aus den Regionen Grande und Petite Champagne; 25 Jahre gereift; alc. 40% vol.


A. E. Dor Legend

Aus Weinen der Regionen Grande Champagne und Borderies; 35 Jahre gereift; alc. 40% vol.


A. E. Dor Gold

Aus Weinen der Regionen Grande und Petite Champagne und Borderies; 45 Jahre gereift; alc. 40% vol.


A. E. Dor Vieille Réserve N°6 - N°8

Aus Weinen der Region Grande Champagne; N°6 mit einer Reifezeit von 30 Jahren und alc. 40% vol.; N°7 mit einer Reifezeit von 40 Jahren und alc. 42% vol.; N°8 mit einer Reifezeit von 45 Jahren und alc. 47% vol.


A. E. Dor Vieille Réserve N°9

Entstammt der Weinlese von 1914 und wurde 1964, also nach 50jähriger Reifezeit, in Ballonflaschen abgefüllt; alc. 40% vol.


A. E. Dor Vieille Réserve N°10

Entstammt der Lese von 1902; nach ca. 60 Jahren Reife abgefüllt; alc. 41,5% vol.


A. E. Dor Vieille Réserve N°11

Die jüngsten Destillate sind immer noch älter als 70 Jahre, einige stammen aus der Zeit vor 1900; alc. 43% vol.


A. E. Dor Pineau des Charentes

Likörwein aus Cognac und Traubenmost; alc. 17% vol.


Weiterführende Links