Neues Blog-Konzept ab 2018

Neues Blog-Konzept ab 2018


Vielleicht ist Dir bereits aufgefallen, dass ich es in letzter Zeit ein wenig habe schleifen lassen, wenn es um mein Blog ging. Zu sehr hat mich die Übersetzung von Harry Johnsons Bartenders' Manual in Beschlag genommen um mich daneben noch auf andere Dinge konzentrieren zu können. So viel zu meinen Multitasking-Talenten. Außerdem erreichte mein Blog zu keiner Zeit ein allzu großes Publikum, von einigen wenigen Einzelartikeln einmal abgesehen. Der erhoffte Zuspruch blieb auch nach anderthalb Jahren des Bloggens insgesamt gesehen aus, deshalb habe ich mich letztlich dazu entschlossen, das Konzept meines Blogs zu überdenken und ab 2018 neu auszurichten.

 

Seit Sommer 2016 erschienen etwa vierzehntägig Artikel zu Marken, Arbeitsrecht und weitläufigen gastronomischen Themen. Das soll sich von nun an ändern, denn ab sofort möchte ich dort nur noch von meinen Büchern berichten bzw. über anstehende oder derzeit in Arbeit befindliche Buchprojekte informieren.

 

Diese Entscheidung hat neben dem mangelnden Zuspruch mehrere Gründe:

 

  1. Meine Webseite soll verstärkt als das wahrgenommen werden, was sie ihrer ursprünglichen Idee nach eigentlich auch hätte sein sollen, nämlich eine Autorenseite.
  2. Anstatt einzelne Blog-Artikel zu verschiedenen Themen zu verfassen, liegt es mir doch weitaus mehr die fraglichen Themen in Form von Büchern ausführlicher und zudem ohne Zeitdruck zu behandeln.
  3. Ich habe unterschätzt wie schwierig es ist mit konstanter Regelmäßigkeit neue Artikel zu erstellen. Neben meiner regulären Arbeit als Barmann und dem Schreiben von Büchern war es oft ein harter Kampf, auch noch ausreichend und vor allem regelmäßig Zeit zum Bloggen zu finden.
  4. Wie ich feststellen musste, gehören arbeiten unter Zeitdruck und das Einhalten von Zeitplänen nicht gerade zu meinen Stärken. So verschätze ich mich z. B. mit beharrlicher Regelmäßigkeit wenn es um den Veröffentlichungstermin neuer Bücher geht.

 

Alle bisher erschienen Artikel bleiben natürlich auch weiterhin abrufbar. Für die Zukunft will ich mich allerdings nicht mehr länger auf einen vorhersehbaren Rhythmus festlegen sondern nur noch dann Artikel verfassen, wenn es auch etwas zu berichten gibt. Der Grund hierfür liegt auf der Hand, denn beim Schreiben eines Buches ergeben sich erwähnenswerte Fortschritte ebenfalls nicht immer mit festlegbarer Regelmäßigkeit. Ein Buchprojekt ist immer etwas Lebendiges und zum Teil lässt sich nicht einmal bis in jedes kleinste Detail abschätzen, welche Form und welchen Umfang es letztendlich haben wird. 

 

Ich hoffe, dass meine Entscheidung auf Dein Verständnis trifft. Wer sich dafür interessiert, kann sich hier in Zukunft über meine laufenden Buchprojekte auf dem Laufenden halten. Der erste Artikel wird in Kürze erscheinen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0